history back
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Grundwissen Sauna

redakteur
LupeGrundwissen Sauna
Diese Themen erwarten Sie:
  • Planung
  • Saunatechnik
  • Saunaarten im Überblick
  • Elementsauna Aufbau
  • Saunafass Aufbau
  • Massivsauna Aufbau

Die Sauna in den eigenen vier Wänden ist leicht zu erreichen, stets einsatzbereit und ein Garant für Ruhe und Entspannung. Wir zeigen in unserem Grundwissen Sauna, auf was man achten muss und geben Montagebeispiele.

Schon vor 2500 Jahren nutzten Griechen heiße Bäder zur Heilung, und 500 Jahre später hatten die Römer diese Badkultur soweit perfektioniert, dass heutige Anlagen dagegen blass aussehen. Aber es gilt ja auch nicht, mit Marmorsäulen und Quadratmetern zu protzen, sondern die wohltuende Wirkung heißer Luft zu nutzen. Laconicum, was nichts anderes heißt als Heißluftbad, nannten die Römer ihre Sauna. Und die kann man heute problemlos zu Hause errichten und genießen. Bei kleinen Modellen reicht zum Betrieb sogar eine normale Steckdose aus.

Grundwissen Sauna herunterladen

Zum Bau einer Sauna benötigen Sie noch nicht einmal einen großen Keller, auch in kleineren Räumen gelingt die Montage, wie Sie in unserem Grundwissen Sauna sehen können. Doch selbst bei kleineren Exemplaren müssen Sie stets die Aufbauhöhe berücksichtigen. So bieten die Hersteller Kabinen an, die nicht größer sind als eine Dusche und problemlos in so manches Badezimmer passen. Neben eventuellen Platzproblemen spielt natürlich auch der Preis eine Rolle. Größere Saunen kosten schnell mehr als 3000 Euro. Kleinere Kabinen sind mit unter 1000 Euro entsprechend preiswerter.

Es wäre jedoch falsch, eine möglichst billige Sauna erwerben zu wollen. Denn wie in so vielen Bereichen gilt hier ebenfalls: Was nichts kostet, ist auch nichts. Oder zumindest weniger. Denn die Qualität einer Sauna hängt ganz entscheidend vom Holz ab, aus dem sie besteht. Nordische Fichte ist beispielsweise sehr gut geeignet, da sie auf Grund der rauen klimatischen Verhältnisse in ihrer Heimat nur langsam wächst. Und ein langsames Wachstum führt zu einer hohen Rohdichte, also einem festen, sehr harten Holz. Die nordische Fichte ist quasi abgehärtet. Andere geeignete Hölzer finden sich im Norden Kanadas, ob Red Cedar (Zeder/Thuja) oder die harzarme Hemlocktanne. Was neben der Holzart beim Bau einer Sauna noch wichtig ist, erfahren Sie in unserem Grundwissen.

Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.