history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Test & Technik
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE
« Zurück zur Übersicht

Gasgrill, Kugelgrill, Holzkohlegrill oder Elektrogrill – welcher Grill garantiert die knusprigsten Würstchen? In unseren Grill-Tests vergleichen wir die verschiedenen Grills: Auf Hitzeverteilung, Standsicherheit, Höhenverstellbarkeit des Grillrosts und viele weitere praxisrelevante Funktionen
haben wir die Grills im Test geprüft.
Grill-Tipps
Grill bauen
Grill-Rezepte
Outdoorküche

Gasgrill Test

redakteur
LupeGasgrill Test
Diese Marken haben wir getestet:
  • Cadac
  • Campingaz
  • Dometic Cramer
  • Firefriend (eBay)
  • Kingstone (Bauhaus)
  • Landmann
  • Outdoorchef
  • Sterling (Bonngas)
  • Weber

Kross und dennoch saftig: Auf Gasgrills gelingt das Grillgut fast so gut wie auf einem Holzkohlegrill – je nach Gerät wird sogar gesünder gegart. Ein guter Gasgrill erlaubt dabei nicht nur den Grillvorgang mit geschlossener Haube, sondern liefert auch genügend Energie zum Grillen im offenen Zustand. Aber das schafften in unserem Test nur wenige Geräte – meist hakte es zudem an der ungleichen Temperaturverteilung. 

Elf Gasgrills haben wir gemeinsam mit dem TÜV Rheinland getestet. Der Gasgrill Test fand dabei nicht nur in den Laboren des TÜV, sondern auch draußen auf einer Wiese statt. Denn neben den technischen Test-Kriterien wie Sicherheit und Korrosionsfestigkeit, wurden die Geräte der Marken Cadac, Campingaz, Dometic Cramer, Firefriend (eBay), Kingstone (Bauhaus), Landmann, Outdoorchef, Sterling (Bonngas) und Weber auch praktisch geprüft.

 
 
 

Beim realen Grillversuch mit verschiedenem Grillgut zeigte sich, dass viele Grills ungleiche Temperaturen im Garraum aufwiesen. Das Grillgut wurde dann nur in der Mitte des Rosts gar, die Hitze wurde nicht ausreichend auf den gesamten Rost verteilt.

Dieses und weitere Kriterien führten zu folgendem Ergebnis: Vier Gasgrills wurden mit der Note "gut" ausgezeichnet, fünf Modelle bekamen ein "befriedigend", ein Grill war "ausreichend" und einer aufgrund eines unzulässigen Gasanschlusses sogar "mangelhaft".

 

  • Das Fett tropft beim Sterling Grill auf einen Keramikstein, der das Fett verteilt, bis es verdampft
  • Bei Outdoorchef schreitet der Grillvorgang nur sehr langsam voran und das Fleisch bleibt blass
  • Die Modelle von Landmann und Campingaz sind langwierig zusammenzubauen

 

Erstaunlich waren auch die unterschiedlichen Anheizzeiten, die die Gasgrills brauchten, um 200 Grad Celsius zu erreichen. Einige Modelle erreichten schon nach 30 Sekunden die angestrebte Temperatur, andere brauchten bis zu 5 Minuten. Ein Grill erreichte nicht mal die 200 Grad – was einen Punktabzug für den Grill bedeutet.

Wie wurde getestet?

  • Sicherheit: Jeder in Deutschland verkaufte Grill muss eine Zulassung mit entsprechender Prüfnummer aufweisen. Zusätzlich nahm der TÜV einen Sicherheits-Check vor. 
  • Gasanschluss: Als Gasanschluss ist in Deutschland nur ein nach Normenvorgaben verschraubter Gasschlauch zulässig. Die Anschlüsse wurden beim TÜV geprüft.
  • Inbetriebnahme und Hitzeverteilung: Wie schnell ist der gerade gezündete Grill auf Betriebstemperatur? Hier haben wir vergleichend gemessen, wie schnell 200 °C in der Mitte des Grillrosts erreicht sind.
  • Grillpraxis: Auf jedem Grill haben wir auch tatsächlich gegrillt – und machten teilweise Erfahrungen, die wir aufgrund der technischen Ergebnisse nicht erwartet hätten.

Aktuellen Gasgrill Test herunterladen

Die Tabelle mit den detaillierten Einzel-Ergebnisse zum aktuellen Gasgrill Test 06/2009 finden Sie hier als Download >>

Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.