history back
ANZEIGE
Perfektes Trinkwasser mit BWT (Anzeige)
Perfektes TrinkwasserHygiene im Handumdrehen »
Mehr Artikel zum Thema
Test & Technik
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
ANZEIGE

Spaten Test

redakteur
LupeSpaten Test
Diese Marken haben wir getestet:
  • Belanus
  • Fiskars
  • Freund Victoria
  • Gardena
  • Gardol
  • Ideal
  • Lux
  • SHW
  • Wolf Garten

Ein Spaten gehört zu Grundausstattung eines jeden Gärtners. Das Werkzeug für die Grabearbeiten im Garten ist simpel, besteht es doch nur aus einem Stiel, Griff und Spatenblatt. Trotzdem gibt es auch unter den Spaten-Modellen Unterschiede, die sich in unserem Test ganz klar zeigten – vor allem in der Verarbeitungsqualität.

Neben den Labortests bei der Versuchs- und Prüfanstalt (VPA) Remscheid wurden die Spaten auch praktisch getestet. Die 12 Werkzeuge der Marken Belanus, Fiskars, Freund Victoria, Gardena, Gardol, Ideal, Lux, SHW und Wolf Garten mussten beim Ausgraben von Büschen, Umgraben und Ausschacht-Arbeiten beweisen, wie gut sie sich handhaben lassen. Der Großteil der getesteten Spaten leistete solide Arbeit, weshalb unser Test zu folgendem Ergebnis führte: Drei Spaten bekamen die Note "sehr gut", acht Geräte erreichten die Note "gut" und ein Modell fiel beim Belastungstest durch, weshalb es nur die Note "mangelhaft" bekam.

  • Freund Victoria, Ideal und SHW schaffen bei der Belastbarkeit sogar die 100 Kilo-Schwelle
  • Den Fiskars-Spaten kann man auch als Schaufel verwenden
  • Der Stiel beim Spaten von Ideal ist zu lang, er stört deshalb bei der Arbeit

Unser Test zeigt: Wer einen qualitativ guten Spaten will, sollte mindestens 30 Euro investieren – Stabilität ist nur mit hochwertigen, ausreichend dimensionierten Werkstoffen zu erreichen. Vor dem Kauf eines Spatens sollten Sie am besten einmal probieren, ob Sie mit einem ergonomischen Werkzeug besser zurechtkommen als mit einem Klassiker. Kauftipp: Gute Qualität erkennen Sie bereits im Laden. Die Tülle sollte eng mit dem Stiel verbunden sein, ungünstig sind unsaubere Vernietungen oder Schweißnähte. 

Wie wurde getestet?

  • Graben: Mit den Spaten wurde umgegraben. Außerdem wurden das Ausgraben eines Busches und Ausschachtarbeiten simuliert. Dabei wurde auch die Ergonomie bewertet.

  • Verarbeitung: Bei den Werkzeuge wurden Verarbeitungsmängel und Oberflächenqualität kontrolliert. Dabei wurden technische Mängel stärker bewertet als optische.

  • Anstechkante: Der Schliff des Blatts wurde per Augenschein beurteilt. Außerdem wurde in subjektiven Vergleichsreihen bewertet, wie schwer der Spaten in der Praxis in den Boden eindringt.

  • Belastung: Beim Stabilitätstest wurden alle Spaten in eine der Blattform angepasste Vorrichtung gespannt und am Stiel allmählich zunehmend bis zum Versagen belastet. Die Bewertung erfolgte in von der VPA definierten Belastungsklassen.

Weitere Spaten Tests

Der letzte Test mit Spaten fand im April 2006 statt. Bei diesem Test zeigten sich ganz erhebliche Qualitätsunterschiede im Feld der elf Testkandidaten. Die Billigprodukte kamen im Vergleich zu den teureren Markenmodelle nicht gut weg und kassierten schlechte Noten. Das führte zu folgendem Ergebnis: Ein Spaten wurde mit "sehr gut" ausgezeichnet, sieben Modelle bekamen die Note "gut", zwei Werkzeuge wurden von den Testern mit "ausreichend" bewertet und ein Spaten war "mangelhaft". Den kompletten Test aus 2006 finden Sie hier als Gratis-Download: sidm-Test 04/2006 >>

Aktuellen Spaten Test herunterladen

Die Tabelle mit den detaillierten Einzel-Ergebnisse zum aktuellen Spaten Test 04/2014 finden Sie hier als Download >>