Terrassenüberdachung selber bauen

 

Den Alltag vergessen, die Sorgen aus dem Büro hinter sich lassen: Ein Sommerabend auf der Terrasse ersetzt beinahe einen kleinen Urlaub. Damit Sie nicht jäh durch ein Sommergewitter ins Haus gejagt werden, lohnt es der Bau einer Terrassenüberdachung. Ein Terrassendach selber bauen erfodert schon ein wenig handwerkliches Geschick. Wer beim Terrassendach statt Glas zu PVC-Doppelstegplatten greift, spart viel Gewicht und Geld bei der Konstruktion. Wir zeigen, wie Sie eine Terrassenüberdachung selber bauen.

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine Terrassenüberdachung selber bauen, zeigen wir in diesem Video:

 
 

Vorteile einer Terrassenüberdachung:

  • Eine günstige Überdachung der Terrasse schützt nicht nur Sie, sondern auch Ihre Gartenmöbel und die Terrassendielen vor Regen, Hagel und Schnee. Schädliche Witterungseinflüsse werden abgemildert, Terrasse und Gartenmöbel bleiben länger schön und im Wert stabil.
  • Das Terrassendach spendet zugleich Schatten – für die Gäste auf der Terrasse, wie für die angrenzenden Räume der Wohnung.
  • Eine Terrassenüberdachung hält auch warm: Da sich unter dem Dach warme Luft staut, können Sie gerade im Herbst und Frühjahr länger draußen sitzen bleiben, ohne zu frieren.
  • Terrassenüberdachungen schenken mehr Privatsphäre: Neugierige Blicke der Nachbarn aus höher gelegenen Wohnungen werden ausgesperrt. Man sitzt nicht mehr "auf dem Präsentierteller" sondern sichtgeschützt auf der privaten Terrasse.
  • Praktisch: Selbst ein günstiges Vordach aus Holz, das sie leicht selbst bauen können, schützt Ihre Fassade und die großen Fensterflächen der Terrassentür – das heißt: weniger putzen müssen!

Merken

 

Quelle: Sonderheft 2 / 2010

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.