Stuhl reparieren

Stühle müssen was aushalten. Besonders, wenn Kinder im Spiel sind. An die Reparatur eines wackeligen Stuhls wagen sich jedoch nur wenige. Dabei ist es gar nicht so schwer. Sehen Sie selbst! Ein wackeliges Stuhlbein oder ein zerschlissenes Polster sind noch kein Grund, einen Stuhl auf den Müll zu werfen: So reparieren Sie einen klassischen Polsterstuhl ...

Einen Stuhl zu reparieren, der das gesamte Lebendgewicht eines ausgewachsenen Menschen sicher tragen soll, flößt Respekt ein. Zu schmerzhaft wirkt offenbar die Vorstellung, damit unverhofft und schmerzhaft zu Boden zu gehen. Aber mit dem richtigen Werkzeug und moderner Klebertechnologie ist es eigentlich kein Problem, auch eine umfangreichere Stuhl-Reparatur nachhaltig und sicher auszuführen.

 

Stuhl selber reparieren

Wollen Sie einen Stuhl reparieren, brauchen Sie weder viel Fachwissen, noch eine große Werkstatt. Alles, was Sie zum Reparieren eines wackeligen Stuhls benötigen, ist in einem halbwegs ausgestatteten Werkzeugkeller zu finden – die wesentlichen Arbeitsschritte beim Stuhl reparieren sind oben in der Bauanleitung Schritt für Schritt beschrieben. und die besten Schreiner-Tipps gibt es hier gratis dazu:

  • Stuhl vor dem Verleimen komplett demontieren – nur so gelangen Sie an alle Verbindungsstellen.

  • Beim Trennen lockerer Zargenecken-Verbinder mit dem Beitel ist Kraft nötig. Legen Sie möglichst ein Stück Pappe unter, um Kratzer zu vermeiden.
  • Achten Sie auf saubere und stabile Klebeflächen: Alte, lose Leimreste unbedingt entfernen.
  • Beim Dübelausbohren ist es wichtig, das alte Loch genau zu treffen. Sonst passt beim Zusammenbau das Gegenstück nicht. Beim Zielen hilft eine Dübellehre mit verstellbarem Anschlag, die obendrein den Bohrer führt.
  • Zwei-Komponenten-Klebespachtel ersetzt an denjenigen Verbindungen den Holzleim, wo zugleich Ritzen oder Ähnliches gefüllt werden müssen.
  • Für geraden Sitz: Sind alle Stuhlbeine verleimt, richten Sie diese so aus, dass alle den Boden berühren!
 

Holzstuhl reparieren

Ein anderer Fall: Lehne ab, Beine locker! Der massive Holzstuhl war ein Industrieprodukt – wie es zu tausenden in Möbelhäusern und baumärkten zu kaufen ist –, dessen heißkleberfixierte Beine nach kaum zwei Jahren wackelten. Auch der Zapfen, an dem die Lehne im Sitz steckt, war abgebrochen. Da nach Entfernen der Kleberreste die Teile nicht mehr genau passten, wurde mit Klebespachtel ausgeglichen. Wichtig: Beine vor Aushärten des Klebers mit Hilfe einer aufgelegten Platte ausrichten, damit der Holzstuhl später nicht auf dem Boden wackelt.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.