Selbst gemacht: Marokkanischer Mosaik-Tisch

Nordafrikanische Zauberei: Wie ein Beistelltischchen aus Eisen mit Tiffany-Opaqueglas in ein kostbares Schmuckstück verwandelt wird.

Mit etwas Geschick gelingt Ihnen die schmucke Mosaik-Glasplatte für den eisernen Tisch mühelos. Die Platte misst 600 x 400 mm. Für das Mosaik benötigen Sie folgendes Glas: 1 Platte 200 x 400 mm, lindgrün (für 4 Steifen à 46 mm, 400 mm lang), je 4 Streifen à 23 mm (für Dreiecke) in Lindgrün, Türkis, Hellblau; Nuggets in Blau und Lindgrün für den inneren und äußeren Rand.

Beim Glasschneiden können Sie unter zwei Möglichkeiten wählen: per Schneidrolle und Geomaster (siehe Tipp unten) oder auf die klassische Art, die in den Fotos 1 bis 12 (Siehe Schritt für Schritt Galerie unten) dargestellt wird. Zuerst zeichnen Sie die 46 mm breiten Streifen auf. Dann fahren Sie mit dem Glasschneider, wiederum am Lineal entlang, die Linien nach und öffnen den Schnitt mit der Schnittlaufzange. Zur Herstellung der Motivteile arbeiten Sie mit einer Schablone. Dazu schneiden Sie einen Pappstreifen (46 mm breit) aus und versehen ihn am Ende mit einem 60-Grad-Winkel. Mit dem Winkel den Pappstreifen am Rand des Glasstreifens anlegen und mit dem Folienschreiber die eine Seite der Motivteile anzeichnen.
Dann die Rückseite mit einer Mittellinie versehen, diese genau auf der zuvor markierten Linie am Glasstreifen anlegen und die andere Seite markieren – Sechs- und Dreiecke entstehen so gleichzeitig. Mittig geteilte Sechsecke ergeben den Rand des inneren Musters. Die restlichen Dreiecke schneiden Sie aus den 23 mm breiten Streifen zu. Nach dem Aufkleben der Glasstücke und Nuggets wird die Fugenmasse aufgetragen. Überstände entfernen Sie leicht mit einem trockenen Schwamm.

Marokkanisches Mosaik - Schritt für Schritt

Für den Beistelltisch im marokkanischen Stil benötigen Sie: Schneidrolle mit Geomaster, Opaqueglas, Nuggets, Glasschneider, Schnittlaufzange, Mosaikzange Zig-Zag, Lineal, Nierenspachtel, Verfuger, Schwamm, Folienschreiber, Silikonkleber, Fugenmasse

TIPP: Mit Schneidroller und Geomaster

Bei der Silberschnitt-Schneidrolle handelt es sich um eine feste Gummiunterlage, an der Winkel (Geomaster), Zentimetermaß und Schneiderand befestigt sind. Sie brauchen nur noch Maß und Winkel einzustellen – und schon können Sie loslegen.

Die Glasplatte anlegen, das Maß von 46 mm einstellen und mit dem Schneider die Streifen ziehen und brechen


 

 

Den Winkel auf 60 Grad einstellen, die Streifen unten quer anlegen und die Ecken abschneiden


 

Die geschnittene Kante anlegen, Rauten abschneiden



 

Das erste abgeschnittene Stück wieder anlegen – und aus den Rauten entstehen Sechsecke und Dreiecke

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Dekorieren

Schmuck in Gold und Silber

Geschenkideen für Ihre Liebste!

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.