Schraubenausdreher

Es gibt viele Gründe dafür, dass sich ein Schraubenkopf nicht mehr konventionell antreiben lässt: Korrosion, den falschen Bit gewählt oder einfach zu weiches Material. Blöd nur, wenn diese Schraube nun raus muss! Mit einem einfachen Schraubenzieher lassen sich "ausgenudelte" Schrauben kaum lösen. Gut, dass es dafür jetzt das geeignete Werkzeug gibt: Einen Schraubenausdreher. Eigentlich sollte ein Schraubenausdreher in keiner Hobby-Werkstatt fehlen, denn Schrauben, die sich schwer lösen lassen, gibt es immer wieder beim Heimwerken. Wir haben den Schraubenausdreher von Grabit "selbst ausprobiert."

Dieses Schraubenausdreher-Pro-Set unterscheidet sich vom bereits von uns vorgestellten „normalen“ Grabit durch eine andere Stahllegierung mit höherer Standzeit. Es umfasst zwei Ausdreher, je einen von Nr. 2 (für Gewindegröße 3-6 mm) und Nr. 3 (für 5-10 mm). Beide sind für alle gängigen Pozidriv-, Phillips-, Innensechskant-, Torx-, und Tri-Wing-Schrauben geeignet. Zunächst wird der beschädigte Kopf mit der Frässeite ausgeschält, dann mit der Ausdrehseite vorsichtig in den Kopf hinein- und die Schraube dann herausgedreht. Klappte bei uns absolut zuverlässig!

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Schraubenausdreher von Grabit
  • Sehr zuverlässiger Schraubenausdreher
  • Einfach in der Anwendung mit dem Akkuschrauber
  • Für viele verschiedene Antriebe und Materialien
 

 

Festsitzende Schraube lösen

Wer kennt nicht dieses Problem? Beim Eindrehen der Schraube wird der Antrieb plattgefräst, weil der Bit nicht richtig passt, zuviel Kraft aufgewendet wird oder der Schraubenkopf einfach eine schlechte Qualität hat! Nur mit einem einfachen – aber genialen – Werkzeug kann man die frstsitzende Schraube im Handumdrehen lösen. In unserem DIY-Praxistipp zeigen wir Ihnen die sichere Handhabung des Schraubenausdrehers von Grabit, den es auch in der oben beschriebenen stabileren "Pro"-Ausführung gibt.

Was nun? Die Schraube soll raus – doch das Schraubenprofil wurde beim Eindrehen stark beschädigt. Mit dem Schraubenausdreher können selbst völlig rundgedrehte Schrauben noch sauber aus dem Werkstück gedreht werden – wir haben das unter anderem in hartem Buchenholz ausprobiert:

 

Ausgeleierte Schraube rausdrehen

Zuerst wird mit dem Schraubenausdreher der beschädugte Antrieb glattgefräst. Anschließend wird die Schraube mit der Gegenseite des Bits simpel herausgedreht. Dabei fassen die Schneiden des Schraubebausdrehers in den Kopf der Schraube. Der Schraubenausdreher wird beim Glattfräsen und Ausdrehen defekter Schrauben wie ein normaler Bit vewendet. Praktisch ist vor allem, dass das hier vorgestellte Set von Grabit zwei Funktionsbits enthält, mit denen fast alle Schraubengrößen verarbeitet werden können.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.