Schleifpapierkörnung

In den meisten Fällen ist es notwendig, die Oberflächen zu schleifen, um einen ebenen und griffigen Untergrund zu erhalten. Es gibt unterschiedliche Schleifpapierarten mit unterschiedlicher Körnung. Die Körnungszahl sagt aus, wieviel Schleifpartikel sich auf 1 cm Schleifpapier befinden. Je höher die Körnungszahl, desto feiner das Schleifpapier. Um Oberflächen riefenfrei zu bekommen, empfiehlt es sich, mit einem Schleifpapier großer Körnungszahl zu arbeiten (z.B. 220er, da gröberes Papier tiefe Riefen in die Oberfläche schleift). Zum Abschleifen von Wänden und Decken wird mit einem groben Schleifpapier gearbeitet (z.B. 60er), da die Oberfläche oftmals nicht unbedingt riefenfrei sein muß und mit grobem Schleifpapier sich ungewünschte Partikel an der Wand besser beseitigen lassen (z.B. Tapeten werden anschließend angebracht). Große Flächen werden maschinell bearbeitet (z.B. Schwingschleifer, Exzenterschleifer), kleine Flächen werden manuell von Hand geschliffen (wenn z.B. Kanten und Ecken ausgeschliffen werden).

Beliebte Inhalte & Beiträge
Sonstiges

Hochwertige Jacken

Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.