Putz ausbessern

Mit einem relativ dünnflüssigen Dekorputz, der mit einer Rolle aufgetragen wird, lassen sich natürlich keine Unebenheiten überdecken – wir zeigen Ihnen wie Sie Risse und Löcher im Putz ausbessern können

Um den Putz auszubessern, muss der Untergrund zunächst eben sein und zudem sauber, trocken und tragfähig. Damit der Putz auch gut haftet, sollten Sie zuvor eine Grundierung auftragen. Besonders saugende Untergründe müssen mit Tiefengrund vorbehadelt werden.

 
 

Putz ausbessern

Kleinere Unebenheiten und Risse werden mit Füllspachtel oder gebrauchsfertigem Kunstharzspachtel gefüllt und geglättet. Säubere die Stelle und entferne sämtliche Tapeten- und Farbreste sowie lose Putzstücke. Ist der Riss besonders klein, ist es möglicherweise nötig, die Stelle etwas zu erweitern, damit der Putz eingefüllt werden kann. Mit einer Glättkelle wird die Masse gut abgezogen.

Verputzen
 

Struktur & Farbe: Dekorative Putztechniken

Putzwände sorgen für glatte oder strukturierte Oberflächen, attraktive Optik und gutes Klima

Für tiefere Unebenheiten empfiehlt sich eine Universalgrundierung in Verbindung mit Haftputzgips. Größere Löcher müssen gegebenenfalls in mehreren Arbeitsschritten verputzt werden. Zunächst reicht es, den Putz grob aufzutragen. Nach dem Trocknen kann dann nachgespachtelt werden.

Fotos: sidm / Archiv

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.