Reklame der 50er und 60er Jahre

Reklame der 50er/60er Jahre

Keine Zeitschrift ohne Anzeigen – das war auch schon vor 50 Jahren so. In der Rückschau sind Seiten, wie die hier von uns ausgewählten, aber nicht bloß Werbung für ein Produkt, sondern auch ein Stück Zeitgeschichte und konserviertes Lebensgefühl.

Verblüffend ist auch, wie viele Marken rund um das Thema Heimwerken – von der Bohrmaschine bis zur Gipskartonplatte – damals wie heute bekannt und beliebt sind. 50 Jahre selbst ist der Mann sind also nicht zuletzt auch 50 Jahre Arbeit mit verlässlichen Heimwerker-Produkten.

Werbung ist in unserer Wahrnehmung, sei es auf Plakaten, im Fernsehen oder in Zeitschriften, längst nicht mehr reine Produktinformation. Sie hat, wenn sie gelungen ist, auch einen gewissen Unterhaltungswert, überrascht uns oder regt vielleicht zum Schmunzeln an.

Die 50-jährige Geschichte von selbst ist der Mann ist auch eine Geschichte von Anzeigen rund ums Thema Heimwerken. Schlägt man heute die Ausgaben der 50er und 60er Jahre auf, wird man so manches Produkt wiedererkennen und darüber staunen, wie sich heute noch renommierte Marken vor einigen Jahrzehnten präsentiert haben. Marken stehen für Verlässlichkeit und Qualität, aber auch für Innovationen, die das Heimwerken erleichtern.

  • Marken – Qualität mit Tradition

Die typischen Zeichnungen und Fotos der 50er Jahre wirken aus heutiger Sicht vielleicht ein wenig bieder, veranschaulichen aber den Wunsch nach einem überschaubaren und harmonischen Leben.

 

 

Tesafilm ... und Köpfchen muss man haben: Mit diesem Slogan bewirbt die Beiersdorf AG in den 50er und 60er Jahren ihr transparentes Klebeband. Amüsante Bildwelten beschreiben die Vielseitigkeit und die hohe Haftkraft des Klebestreifens. Tesafilm ist längst zum Gattungsnamen für ähnliche Produkte geworden.

Innovationen auf dem Heimwerkermarkt: Seit jeher greift der Heimwerker gerne zu Produkten, die ihm die Arbeit erleichtern. Kein Wunder also, dass auch schon damals viele Anzeigen mit mehr Komfort beim Arbeiten werben. So verspricht Dupli-Color dem Anwender: „Neu lackieren ohne Mühen, nicht mehr streichen, lieber sprühen.“ Und der Hersteller Molto richtet sich an den Heimwerker, der nicht viel Zeit auf den Materialeinkauf verwenden möchten: „Alles zum Selbstverlegen von Wandfliesen. In einem Programm – in abgestimmten Mengen.“ Na, wenn das nicht überzeugt ...

Zurück zur Übersicht: Heimwerken – Die Geschichte des DIY

 

Alle Beiträge aus dem ersten Jubiläumsheft von selbst ist der Mann – das Do-it-yourself-Magazin:

 

 

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Dekorieren

Schmuck in Gold und Silber

Geschenkideen für Ihre Liebste!

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.