Regensammler

Gartenfreunde schätzen es, mit Regenwasser zu gießen – automatische Regensammler füllen Regentonnen und Tanks aus dem Fallrohr. Wie ein Regenabscheider im Inneren funktioniert, erfahren Sie hier.

Die Regentonne wird dank des Regensammler aus dem Fallrohr ganz automatisch befüllt und läuft dabei nicht über – zusätzlich werden Fremdkörper herausgefiltert, ohne dass ein Sieb regelmäßig gereinigt werden müsste. Damit dies wartungsfrei funktioniert, sitzt im Inneren des unscheinbaren Regenwassersammlers ein clever gestalteter Einsatz. Er enthält ein schräg nach innen geneigtes Sieb, das sich durch das hindurchströmende Wasser selbst reinigt, indem Fremdstoffe über die Schräglage im Fallrohr weiter nach unten gelangen, während das Wasser in den Behälter abgeleitet wird.

 

Wie funktioniert ein Regenabscheider?

Der Regensammler oder Regenabscheider arbeitet nach dem "Prinzip der kommunizierenden Röhren": Regensammler und Tonne sind durch ein Schlauchstück miteinander verbunden. Sobald der Wasserspiegel die maximale Füllhöhe (Überlaufhöhe der Tonne) erreicht hat, läuft das Regenwasser durch das Fallrohr in die Kanalisation.

 

So funktioniert ein Regenabscheider hier gezeigt am Rainboy von Marley: Das Wasser läuft vor allem an der Innenwand des Fallrohrs 1 in den Sammler hinein, in der Mitte herunterfallendes Wasser wird über einen Dom 2 ebenfalls in den Außenbereich geleitet. Hier befindet sich ein ringförmiges Sieb, das nach innen abfällt 3 , auftreffende Festkörper gleiten nach innen ab 5 und werden vom unteren Fallrohr 4 abtransportiert. Das Wasser gelangt durch das Sieb in die ringförmige Rinne 6 , die in den Ablaufstutzen 7 mündet. Über den Schlauchanschluss 8 ist der Sammler mit der Regentonne verbunden – das Wasser füllt die Tonne. Ist die Tonne voll, staut sich das Wasser im Stutzen 7 und damit in die Rinne 6 zurück, die dann überläuft – überschüssiges Wasser läuft im Fallrohr 4 weiter nach unten ab. Im Winter wird der gelb dargestellte Einsatz umgedreht, die Unterseite der Rinne 6 verschließt dann den Zugang zum Stutzen 7 .

 

Regenwassersammler einbauen

 

Regenwassersammler können in aller Regel auch nachträglich in Fallrohre montiert werden, ohne dass diese neu verlegt oder montiert werden müssen. Man muss lediglich einen definierten Abschnitt aus dem Rohr heraussägen. Der aus zwei Teilen bestehende Sammler wird dann zunächst nach oben und unten auf die verbliebenen Fallrohrabschnitte geschoben und schließlich in der Mitte zusammengefügt. Zu befüllende Regentonnen oder Tanks werden dann neben das Fallrohr gestellt – die gewünschte Füllhöhe des Behälters wird dabei durch die Montagehöhe des Sammlers im Fallrohr definiert. Sammler und Behälter werden über einen Schlauch verbunden – dies ermöglicht auch einen gewissen Abstand zwischen beiden.

 

Regensammler kaufen

Eine problemlose Verbindung vom Fallrohr zur Regentonne hat Garantia (www.garantia.de) im Programm. Der Regensammler Speedy (knapp 40 Euro) kann ohne Auftrennen des Rohres in nur fünf Minuten montiert werden.

Möglich wird die schnelle Montage des Regensammlers durch eine flexible Auffanglippe, die durch eine Bohrung am Fallrohr eingebracht werden kann – das Fallrohr muss nicht komplett aufgetrennt werden. Geeignet ist das patente Regenabscheider-System für Fallrohre bis 100 Millimeter Durchmesser und Dachflächen bis rund 80 Quadratmeter. Der Filter wird komplett mit dem erforderlichen Bohrer und allen nötigen Dichtungen sowie dem Anschlussrohr geliefert.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Regensammler von Graf
  • Anschluss von Regentonnen ohne Auftrennen des Fallrohrs
  • Verbindung ist absperrbar, integrierter Filter einfach zu reinigen


Fotos: Marley, Graf

 

Quelle: selbst ist der Mann 7 / 2013

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.