Rasenschere

Gepflegter Rasen ist für Hobby-Gärtner ein hohes Gut – da sollen auch die Kanten perfekt aussehen. Manche Stellen erreicht der Trimmer nicht, andere sind zu sensibel, als dass man mit grobem Gerät den Halmen zu Leibe rücken möchte. Da ist Handarbeit mit der Rasenschere gefragt!

Eine Rasenschere – oder Grasschere – ist dafür gedacht, um Gras an schwierigen Stellen zu schneiden. Sie gelangt dort hin, wo Rasenmäher oder Rasentrimmer passen müssen. Vor allem kleine, enge Rasenflächen und Kanten lassen sich mit einer Rasenschere mühelos schneiden – sofern die Schere qualitativ hochwertig ist und den Rasen leicht abschneidet.

 

Rasenscheren auch für Linkshänder

Jeder Schnitt sollte leicht von der Hand gehen, denn die Arbeit mit der Hand-Rasenschere geht stark auf den Rücken: Man muss sich entweder runter bücken oder in der Hocke den Rasen kürzen. Bei manuellen Scheren ist es deshalb wichtig, dass sich die Feder leicht öffnen und schließen lässt. Praxistipp: Achten Sie beim Kauf einer Rasenschere darauf, dass eine Feder dafür sorgt, dass sich die Schere nach dem Schnitt automatisch wieder für den nächsten Schnitt öffnet.
Besonders angenehm sind zudem Rasenscheren, die vertikal angewendet werden. Diese Handstellung entlastet nämlich das Handgelenk im Gegensatz zur klassischen horizontalen Nutzung von Scheren. Linkshänder sollten bei der Anschaffung auf das richtige Modell achten. Bei einige Scheren lässt sich der Schneidewinkel sogar individuell einstellen und kann so auf Rechts- und Linkshänder angepasst werden.

Gartenpflege
 

Rasenkantenschneider

Wo der Rasenmäher versagt: Der Kantenschneider schafft saubere Rasenränder

Gartenpflege
 

Grasschere schärfen

Das Nachschleifen einer Grasschere an der Nassschleifmaschine erfordert etwas Übung

 

Elektrische Rasenscheren

Ein wenig einfacher wird der Schnitt dann auch, wenn die Rasenschere motorisiert ist: Mit einem Elektro- oder Akku-Motor ausgestattet, funktioniert sie dann wie ein elektrischer Rasierer und kappt die Halme der Gräser ab. Einige motorbetriebene Grasscheren lassen sich dank Teleskopstiel auch im Stehen wie ein Mini-Rasenmäher benutzen.

Gartenpflege
 

Akku-Grasscheren-Test

Grasscheren versprechen perfekte Rasenpflege, wo der Rasenmäher nicht mehr hinreicht

Mit der akkubetriebenen Rasenschere Isio von Bosch (Gerät mit zwei Scherenaufsätzen im Softcase ca. 80 Euro) gelingt nicht nur der Rasen-, sondern auch der Strauchschnitt leicht. Mit wechselbarem Aufsatz kann das Gartengerät als Rasenschere, Strauchschere oder sogar als Pflanzenspritze genutzt werden!

Die Isio Rasenschere von Bosch ist nicht nur kompakt, sondern kann vor allem mit dem neuen Multi-Klick-System punkten. Damit lassen sich die Aufsätze schnell und leicht wechseln: Quasi auf Knopfdruck löst sich die komplette Bodenplatte samt Werkzeug. Mit dem bewährten Anti-Blockier-System sind auch dickere Äste oder Grasbüschel kein Problem. Ganz neu ist ein Sprühaufsatz für wasserlösliche Pflanzenschutzmittel oder Dünger.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Akku-Grasschere von Bosch
  • + Kompakt und handlich
  • + Schneller Wechsel der verschiedenen Aufsätze
  • + Nützliches Zubehör wie Teleskopstiel und Pflanzensprüher verfügbar

Quelle: selbst ist der Mann 6 / 2014

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.