Rasenmäher Wartung

Damit Ihr Rasenmäher lange Jahre zuverlässig den Rasen mäht, braucht er regelmäßig eine Wartung. Zur turnusgemäßen Rasenmäher-Wartung zählen das Säubern des Stahlgehäuses, das Nachfüllen von Benzin und Öl und das Säubern der Zündkerzen. Zum Saisonende sollten Sie den Rasenmäher intensiver warten, so dass er im Winterquartier keinen Schaden nimmt.

Damit der motorbetriebene Rasenmäher zuverlässig anspringt, muss er – wie Ihr Auto auch – regelmäßig zur Inspektion. Mit dieser Anleitung schaffen Sie die Wartung Ihres Benzinrasenmähers selbst. Bei benzingetriebenen Rasenmähern (und Kettensägen) sollten Sie auch regelmäßig den Motor des Rasenmähers warten. Nach Angaben des Motorenherstellers Briggs&Stratton und des Umweltverbandes WWF reduzieren schon wenige einfache Wartungsschritte die Emissionen um rund 50 Prozent und den Benzinverbrauch um etwa 30 Prozent. Außerdem wird die Lebensdauer der Motoren deutlich verlängert. Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Rasenmäher warten.

 

Typische Wartungs-Arbeiten am Rasenmäher sind:

  • Mähdeck und Schneidwerk reinigen
  • Motor-Öl auffüllen
  • Luftfilter wechseln
  • Zündkerzen austauschen

Gartenpflege
 

Rasenmähermesser schärfen

Rasenmähermesser können Sie selbst schärfen: Wichtig ist die Balance der Klinge

 

Vor dem Winter: Rasenmäher warten

Ist die letzte Mahd vorbei, sollten Sie den Rasenmäher fürs Winterquartier vorbereiten. Die Winter-Wartung des Rasenmähers verhindert, dass Schmutz, Minus-Grade, Korrosion und Treibstoffrückstände den Motor des Benzinmähers schädigen. Nur so startet Ihr Rasenmäher auch im nächsten Frühling problemlos!

  • Vor dem Einlagern des Rasenmähers unbedingt Tank vollständig entleeren: Dazu den Benzinhahn schließen, den Motor starten und den Rasenmäher lange laufen lassen, bis der Motor wegen Kraftstoffmangel ausgeht. So kann der Vergaser während der Winterpause nicht verharzen.
  • Mähgehäuse gründlich reinigen: Dabei hilft eine Rasenmäherkralle oder ein alter Handfeger. Geben Sie Universal-Öl an alle bewegliche Teile am Rasenmäher (Radlager, Gashebel, Startbügel, ...) – Motor- und Antriebsteile müssen ölfrei bleiben! Schützen Sie auch das metallische Mähgehäuse von innen und außen mit einem dünnen Ölfilm.
  • Achtung: Auch Akku-Rasenmäher brauchen eine Wartung! Die Akkus müssen unbedingt frostfrei gelagert werden, daher kann es erforderlich sein, die Akkus im Herbst auszubauen, um sie im Keller aufzubewahren, wenn der Rasenmäher im Gartenhaus überwintert.
 

Zur Übersicht: Alles über Rasenmäher >>

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Sonstiges

Hochwertige Jacken

Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.