Rasen neu anlegen

Sattes Grün: Der Rasen ist so etwas wie der Teppichboden des Garten. Damit die Halme den Boden dicht und fest bedecken, sollten Sie bereits bei der Aussaat der Grassamen einige Dinge beachten. Wir geben Tipps, wie Sie den Rasen neu anlegen und sich dauerhaft an dichtem Grün erfreuen!

Einen Rasen anlegen erfordert nicht viel Fachwissen, aber etwas Geduld, bis die Grassamen keimen und anwachsen. Wichtig ist beim Rasen neu anlegen der Dreiklan aus "Qualität der Grassamen", "gleichmäßige Aussaat" und "gut walzen & wässern"! Von der Aussaat bis zur ersten Mahd sollten Sie den Rasen so lange in Ruhe lassen (nicht betreten!), bis die Halme 8 cm lang sind!

 

Anleitung: Rasen neu anlegen:

  • Schwere Böden sollten Sie im Herbst zuvor umgraben, alte Rasenflächen erst kurz vor der Einsaat. Die Fläche von Steinen, Gehölz, Wurzeln und Unkräutern befreien. Es ist besonders wichtig, die Quecken restlos zu entfernen!
  • Je nach Bodenbeschaffenheit (pH-Wert testen) empfiehlt es sich, die Erde mit Kalk anzureichern. Neigt der Boden zu Staunässe, arbeiten Sie eine ca. 2 cm dicke Schicht Sand ein, leichte Böden mit Kompost verbessern.
  • Unebenheiten ausgleichen und die verschobene Erde noch einmal ganz genau auf mögliche Wurzelreste absuchen. Grobe Erdklumpen zuerst mit dem Rücken der Harke zerschlagen dann die letzten Mulden und Hügel einebnen.
  • Für Perfektionisten: Mit einer Richtlatte ziehen Sie die gesamte Fläche eben ab.
  • Den lockeren Boden mit einer Walze trittfest machen. Diese können Sie sich normalerweise in einem Gartencenter ausleihen.
  • Die Aussaat erfolgt am besten bei trockenem Wetter. Bei Feuchtigkeit bleibt das Saatgut nämlich am Streuwagen kleben. Die Bahnen sollen dabei leicht überlappen – ggf. kreuzweise dazu Startdünger ausbringen!
  • Nun die Samen leicht einarbeiten und auf diese Weise gut mit der obersten Erdschicht vermischen. Liegt der Garten an einem Hang, wird parallel dazu geharkt. So kann die Saat nicht aus den Rillen gespült werden, wenn es regnet.
  • Die Saat wird jetzt mit der Walze festgedrückt. Das sorgt für den nötigen Bodenschluss – und die Samen bleiben länger feucht.
  • Praxistipp: Wer keine Walze hat oder leihen kann, baut sich selbst diese Aussaatschuhe: Durch Trittplatten, die unter die Schuhe geschraubt werden erhalten die Samen ebenso guten Bodenkontakt.
  • Wichtig: Von der Aussaat bis eine Woche nach der Keimung muss die Fläche ständig feucht gehalten werden.
  • Die erste Mahr erfolgt nach etwa 2 Monaten: Der Rasen sollte mindestens 8 cm hoch gewachsen sein – bis dahin darf die Fläche nicht betreten werden!
 

Wann Rasen neu anlegen?

Wollen Sie Ihren Rasen neu anlegen, ist der Herbst die beste Jahreszeit für die Neu-Aussaat des Rasens. Denn nun hat der Boden die Wärme des Sommers gespeichert und die durchschnittlich feuchtere Witterung fördert die Keimung der Rasensamen.

Früher wurde oft das Walzen der frisch eingesäten Rasenfläche empfohlen. Das Andrücken des Saatguts soll für einen guten Bodenschluss der Samen sorgen. Die Walze verdichtet aber auch die Bodenoberfläche und es kommt sehr rasch zu Abschwemmungen (z. B. bei starken Regenfällen). Zudem bleibt alles Saatgut an der Oberfläche liegen und kann rasch austrocknen.

Drehen Sie die Arbeitsschritte um! Nach dem Walzen der Rasenfläche (verhindert späteres Absacken schlecht verdichteter Bereiche) wird der Boden erneut mit dem Rechen abgezogen: Dabei arbeiten Sie Dünger und Saatgut etwa 1 cm tief in die Erde ein. Die Grassamen habe so besten Bodenkontakt (auch Wind treibt die Samen nicht fort) und die raue Bodenoberfläche sorgt dafür, dass Regen schneller versickert.

Praxistipp: Statt Rasen selbst auszusäen kommt bei der Neu-Anlage eines Rasens auch in Rollen gelieferter Fertigrasen in Frage.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.