Rasen anlegen

Rasen neu anlegen
Inhalt
  1. Wann Rasen anlegen?
  2. Tipps zur Rasenneuanlage
  3. Kosten: Guter Rasen hat seinen Preis
  4. Rasen anlegen – leicht gemacht:

Sie brauchen kein professioneller Greenkeeper zu sein, um eine dichte, sattgrüne Rasenfläche Ihr Eigen zu nennen. Schritt für Schritt zeigen wir Ihnen, wie und wann Sie Ihren Rasen anlegen.

Wer neu gebaut hat, findet selten dichtes Grün hinterm Haus vor: Den Rasen anlegen sollten Sie aber erst, wenn alle Bauarbeiten beendet sind – sonst leidet die Rasenneuanlage unter den unvermeidlichen Wegen übers Grundstück.

Auch in Bestands-Gärten lohnt es sich manchmal, den Rasen neu anzulegen – statt immer wieder mühsam kahle Stellen nachzusähen und mehrmals im Jahr den Rasen zu vertikutieren. Ein von Grund auf neu angelegter Rasen wächst dichter und Unkraut im Rasen hat so kaum eine Chance!

 
 

Wann Rasen anlegen?

Im Prinzip kann Rasen beinahe das ganze Jahr ausgesät werden – solange der Boden nicht gefroren ist. Wer seinem Rasenaber aber beste Anwuchschancen bieten möchte, sollte diese Punkte beachten, wenn er einen Rasen neu anlegen will:

  • Der Boden sollte "warm" sein – dauerhaft mehr als 10 °C
  • Extreme Klimaschwankungen (heiß/kalt, nass/trocken) sollten ausgeschlossen sein
  • Daher gelten Mai und September als die besten Monate, wann man Rasen anlegen kann!

In den beiden Monaten hat der frisch ausgesäte Rasen noch genug Zeit zu keinem und anzuwachsen, ehe eine für Rasen "stressigee" Zeiten beginnen: Die Spieldsaison im Sommer oder die Frostperiode im Winter!

 

Tipps zur Rasenneuanlage

Damit der Rasen später gleichmäßig dicht wächst, muss bereits bei der Aussaat der Rasensamen gewissenhaft und genau gearbeitet werden. Ungleichmäßig verteilte Rasensamen werden später durch  Nester-Bildung oder kahle Stellen sichtbar, die mühsam nachgearbeitet werden müssen.

Zum aussäen der Grassamen (ca. 30 g/qm) verwenden Sie am besten einen Streuwagen – er bringt das Saatgut gleichmäßig aus. Fahren Sie zuerst längs, dann quer über die anzulegende Rasenfläche. Praxistipp: Säen Sie den Rasen von Hand aus, wählen Sie für die Neuanlage des Rasens unbedingt einen windstillen Tag – sonst wird das Saatgut leicht vom Wind weggetragen!

Anschließend die Fläche sanft wässern – am besten einen Viereckregner verwenden. Ein harter Wasserstrahl aus dem Gartenschlauch hingegen spült die leichten Rasensamen fort, so dass erneut eine ungleich dichte Grasnarbe heranwächst. Wichtig ist, dass der frisch angelegte Rasen gleichmäßig feucht gehalten wird, bis die Samen gekeimt und angewachsen sind.

 

Kosten: Guter Rasen hat seinen Preis

Die klassische Aussaat ist zweifellos die kostengünstigste Möglichkeit, einen Rasen neu anzulegen. Etwa 50 Cent pro Quadratmeter sind für Saatgut und Dünger zu veranschlagen, für Rollrasen je nach Abnahmemenge immerhin zwischen 3 und 5 Euro. Neben dem Preis für Saatgut und Dünger belasten nur noch die Kosten für die Bewässerung Ihr Gartenbudget – und hier können Sie mit der Nutzung kostenlosem Regenwassers viel Geld sparen!

Unter guten Bedingungen (ausreichende Bodentemperatur, genügend Bewässerung, guter Pflanzboden und hochwertiges Saatgut) sprießen die ersten Halme bereits nach 1 – 2 Wochen. Bis der Rasen ca. 8 cm hoch gewachsen ist, sollten Sie die Fläche nicht betreten!

Erst dann (etwa nach 6-8 Wochen) sollten sie den frisch angelegten Rasen das erste Mal mähen. Kürzen Sie die Halme maximal um die Hälfte ein – 4-5 cm sollten in jedem Fall stehen bleiben! Praxistipp: Mähen Sie jungen Rasen nur mit scharfen Klingen! Ein stumpfes Mähwerk würde die Grashalme eher ausreißen als sauber durchschneiden, da die Wurzeln der jungen Gräser noch nicht ausreichend tief im Boden verankert sind.

 

Rasen anlegen – leicht gemacht:

Quelle: selbst ist der Mann

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.