Plattenheber

Terrassenplatten sind nicht leicht zu heben. Mit diesem Plattenheber hat man ein Hilfsmittel, das das Versetzen erheblich vereinfacht. Plattenheber erleichtern vor allem Pflasterarbeiten mit großformatigen Betonplatten. Wir haben ein stabiles Exemplar für bis zu 50 kg schwere Platten selbst ausprobiert.

Das Pflastern mit großen Gehweg- und Terrassenplatten ist echte Knochenarbeit. Schonend wirken sich hier Plattenheber aus. Unser Testexemplar nennt sich Langfit. Er ist in zwei Größen für Einstellbereiche von 20 bis 50 cm (ca. 45 Euro) und 20 bis 62 cm (ca. 55 Euro) erhältlich. So lassen sich Platten bis 62 cm einspannen und dank stabilem Griff entspannter aufnehmen und an gewünschter Stelle wieder ablegen. Der Griff ist um 90 Grad drehbar, sodass sich Platten auch bequemer transportieren lassen. Sogar Pflanzsteine lassen sich gut versetzen. Für längere Strecken empfiehlt sich der Tragarm (wie der Plattenheber bis 60 kg belastbar). Der PROFI Plattenheber hier ist bei Globus, Hela und online unter www.ms-handelsvertretung.de erhältlich.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Plattenheber
  • + Sehr stabil
  • + Für waagerechten und senkrechten Transport
  • + Praktisches Zubehör für Arbeit zu zweit (Tragarm)
  • + Eher zum Versetzen, nicht für längere Wege

Um Platten von der Palette in Verlegeposition zu heben, sind Plattenheber ein hilfreiches Werkzeug. Grundsätzliches Problem von Hebern: Je größer die Platte, desto mehr muss man von den Beinen abrücken, um sich die Platte nicht dagegen zu schlagen. Das wiederum erschwert einen längeren Transport beim Pflastern. Wir sagen deshalb: max. für Platten 40 x 40 cm (laut Hersteller für 20- bis 50-cm-Platten) geignet.

Quelle: selbst ist der Mann 7 / 2015

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.