Pilze züchten

Pilze sind im Herbst aus der Küche nicht wegzudenken – wer sich die Mühe beim Pilze sammeln sparen will, kann versuchen selbst Pilze zu züchten. Das ist aber gar nicht so simpel wie es klingt. Pilze züchten erfordert einiges an Fachwissen und die richtigen (feucht-warmen) Standortbedingungen, damit Pilze wie gewünscht wachsen. Leichter ist die Pilzzucht mit abgestimmten Substrat-Sets, die es mittlerweile vielerorts zu kaufen gibt.

Weil ihnen das Chlorophyll zur Photosynthese fehlt, gelten Pilze botanisch nicht als Pflanzen. Pilze ziehen ihre Energie aus absterbendem organischem Material. Über der Erde wachsen die Fruchkörper – was wir landläufig für den Pilz halten. Der eigentliche Pilz aber wächst tief im Erdreich oder im verrottenden Baumstamm: Das Myzel ist ein weitversponnenes Netz aus feinsten Fasern.

 

Sollen Champignons, Austernpilze, Saitlinge & Co. zuhause wachsen, brauchen Sie eine (sortenreine) Pilz-Brut: Als Körner-Brut ist der Pilz am leichtesten "auszusäen". Hierfür werden Getreidekörner aber auch Sägespäne mit dem gewünschten Pilzmyzel durchtränkt und getrocknet, so dass es für Versand und Verarbeitung geeignet ist. Seltener erfolgt die Stäbchen- oder Dübel-Brut, bei der Holzdübel mit dem Myzel durchtränkt wurden (v. a. zur Pilzzucht in Baumstämmen verwendet).

Wollen Sie Pilze selbst anbauen, ist die Wahl des passenden nährstoffreichen (!) Pflanzsubstrats entscheidend: Humusreiche Erde, Strohballen, Rindenmulch und sogar Kaffeesatz werden als Nährboden bei der Pilzzucht verwendet. Ist das Substrat erst einmal mit der Pilt-Brut "geimpft", muss das Pflanzsubstrat dauerhaft feucht gehalten werden. Nach Wochen zeigt ein einheitlicher weißer Flaum, dass das Pilzmyzel den Nährboden vollständig duchwachsen hat. Nun beginnt der Pilz langsam mit der Ausbildung der Fruchtkörper.

 

Zuhause Pilze züchten

Leichter erfolgt die Zucht von Pilzen mit Komplett-Sets und sogenannten Fertigkulturen: Der Pilzfreund kauft einen mit einer sortenreinen Pilz-Brut vorgeimpften Substratblock, der zuhause nur noch feucht gehalten werden muss, bis die ersten Pilze wachsen. Der (oft gepresste und gedüngte) Substratblock sollte nach Möglichkeit an einem luftfeuchten Ort aufgestellt werden und mit einer Folie abgedeckt werden, die für das satt-feuchte Mikroklima sorgt, das Pilze so sehr lieben. Die optimale Wuchstemperatur für die Pilzzucht liegt zwischen 18 und 25 °C.

Ernten können Sie Ihre selbst gezüchteten Pilze, sobald die Fruchtkörper sichtbar die typische Form und Größe der verwendeten Pilz-Sorte erreicht haben. Schneiden Sie die Pilze mit einem sauberenMesser glatt ab, um das Eindringen fremder Pilzsporen oder Bakterien zu verhindern. Nach der Ernte roht das Myzel für bis zu drei Wochen, ehe sich neue Fruchtkörper zu bilden beginnen – vorausgesetzt, Sie halten das Substrat weiterhin schön feucht! Spätestens nach fünf Wachstumszyklen ist das Pflanzsubstrat ausgelaugt und liefert dem Myzel nicht mehr ausreichend Nährstoffe. Sie können das Pilzzucht-Set nun auf dem Kompost entsorgen.

 

Pilz-Brut-Set selbst ausprobiert

Statt sie im Wald zu sammeln, können Sie mit diesem Pilzzucht-Set auf Kaffeesatzbasis Austernpilze in den eigenen vier Wänden selbst züchten. Beim Wachsen kann man fast zugucken – wir haben ein Pilzzucht-Set selbst ausprobiert!

Pilze sind gesund, lecker und wachsen sogar zu Hause: Mit dem Zuchtset für Austernpilze von Chido‘s können Sie sich davon überzeugen (ca. 10 Euro, www.frischepilze.com). Und Spaß macht es auch! Sie müssen nur die Anweisungen genau befolgen: Schneiden Sie den in Folie eingepackten Block aus Kaffeesatz kreuzförmig ein. Dieser ist mit dem Pilzmyzel durchwachsen.
Das Ganze nun sechs bis zwölf Stunden in Wasser tauchen. Den Beutel in der Packung an einen kühlen Ort ohne direkte Sonne, aber mit hoher Feuchte stellen (15 - 25 ºC). Mehrmals täglich mit Wasser besprühen. Nach einigen Tagen wachsen schon die ersten Pilztrauben! Dann ist Erntezeit! Bei weiterer Pflege ist noch eine zweite oder dritte Ernte möglich – allerdings insgesamt max. bis zu 500 g.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Pilzzucht-Set
  • + Gebrauchsfertige Verpackung, einfache Anleitung und Anwendung
  • + Nachhaltiger Ansatz durch Substrat aus Kaffeesatz
  • + Tolle Geschenkidee, denn die Erntemenge reicht nur für eine Mahlzeit

 

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2016

Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.