Outdoorküche

Outdoorküche: Kochen im Garten

Im Sommer genießt man die Zeit gerne draußen im Garten. Viele verbringen dann nur ungerne Zeit im Haus und schon gar nicht in der Küche. Das lässt sich ganz leicht ändern: Mit einer Outdoorküche. Diese sind heutzutage wie eine vollwertige Küche mit Kochplatten, Spülbecken und Co. ausgestattet. Dort fehlt es an nichts – und man muss nicht mal zum Abwasch ins Haus gehen.

Kochen im Garten ist gerade im Sommer ein großer Spaß für die ganze Familie: Erntefrisches Gemüse aus dem eigenen Garten wird in der Outdoorküche zu einem gesunden Salat zubereitet. Kombiniert mit einem Grill kann die Gartenküche auch noch weit in den Herbst hinein genutzt werden – auch zum Einkochen von Kompott und Marmelade.

 

Outdoorküche ist voll ausgestattet

Gartenküchen können stationäre Bauwerke sein – mit festem Strom- und Wasseranschluss – oder leichte mobile Elemente, sodass die Outdoor-Küche Ihnen da zur Verfügung steht, wo Sie gerne im Garten kochen wollen. Die wichtigsten Kochutensilien haben Sie immer direkt griffbereit und müssen nicht erst ins Haus laufen, um Gewürze, Öl und Co. zu holen. Während Sie Gemüse putzen und schneiden, können Sie gut den Grill im Auge behalten und Ihre Gäste unterhalten.

Quelle: selbst ist der Mann

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.