Netzwerk-Radio

Netzwerk-Radio

Totgesagte leben länger: Wer kennt nicht noch als Kindertagen das gute alte analoge Radio? Im Internet-Zeitalter ist aus dem alten Röhren-Radio ein ultramodernes Netzwerk-Radio geworden! Weltweit werden täglich tausende Netzwerk-Radio-Programme als Live-Stream ins Internet übertragen und gehört. Von jedem Internetzugang weltweit können Sender durch das Netzwerk-Radio empfangen werden. Diese Übertragungsart wird auch Internetradio oder Webradio genannt.

Neben praktisch allen bekannten Radiostationen sind auch unzählige neue Sender empfangbar, die ihr Programm nur online übers Internet verbreiten. Mit einem DSL-Anschluss können bis zu 112 Radiosender gleichzeitig empfangen werden, denn für einen Live-Stream des Netzwerk-Radios wird in der Regel ein Internetanschluss mit einer geringen Bandbreite von cica 128 kb/s gebraucht. Mit dieser geringen Bandbreite bekommt man als Hörer keine allzu gute Klangqualität. Diese ist dann in der Qualität mit dem althergebrachten Rundfunk vergleichbar. Da das LAN-Radio mittels Live-Stream seine Inhalte versendet, braucht man immer eine stabile Internetverbindung, da sonst diese bei lokalen Netzwerkschwankungen schnell zusammenbrechen kann. Treten derartige Störungen auf, haben diese mit dem Radio-Sender nichts zu tun, sondern mit dem Internetanbieter und seiner Empfangbarkeit. In der Sahara, wo es weder ein LAN-Kabel noch ein WLAN gibt, funktioniert die moderne Radiotechnik dann leider nicht mehr.

 

LAN-Radio

Das LAN-Radio ist ein moderner "Weltempfänger", dessen weltweite Empfangbarkeit ein wichtiger Vorteil ist. Im Gegensatz zu dem alten UKW-Radio, dessen Empfang regional eingeschränkt war, kann der LAN-Radio-Hörer zu einen kosmopolitischen Weltbürger werden, der selbst auf Musik und Informationen von weit enfernten Ländern ohne Zeitunterschied zurückgreifen kann. Da der Empfang des Netzwerk-Radios übers Internet erfolgt, kann die Musikqualität oft besser sein als bei den traditionellen Kurzwellen-Empfängern. Beim Live-Stream wird die Musik oder die gesprochene Sprache mittels Advanced Audio Coding oder MP3 codiert und komprimiert, sodass anschließend die digitalen Signale meist in einen guten und rauschfreien Klang übertragen werden können. Prinzipiell kann die Übertragungsqualität beim Internet-Radio von einfacher "Telefonqualität" bis hin zur "CD"-Qualität variieren. Die Qualität hängt dann von dem jeweiligen Sender ab. Zum Beispiel ist die Klangqualität bei vielen Stationen aus Übersee mit Bitraten um die 32 kb/s sehr gering.

Mit einer speziellen Netzwerk-Radio-Box kann man Programme sogar ohne einem Computer empfangen. Eine LAN- oder WLAN-Verbindung genügt. Die notwendige Verbindung zum Router erhalten Internet-Radios über eine WLAN-Antenne (links im Bild) oder über eine LAN-Steckverbindung (weißer Stecker). Die Radiostationen kann man direkt am Gerät und oft auch über eine Fernbedienung auswählen (siehe Display im Bild oben).

 

Einschalten und los

Ein Internet-Radio kann man kinderleicht bedienen: Einfach Einschalten, den WLAN- oder LAN-Key eingeben und schon hat man den unbegrenzten Musikgenuß. In vielen Webradios ist noch eine Suchfunktion mit eingebaut, mit den man die Sender nach dem Herkunftsland oder dem Genre sortieren und auswählen kann. So braucht man heute keine Wunschstation mehr mühselig suchen. Mit einigen Webradios kann der Sender auch manuell eingegeben werden, sollten dessen Frequenzen bekannt sein.  Auch sind Social-Media-Angebote – wie zum Beispiel Facebook – in einigen Modellen schon mit eingebaut, sodass die Radiohörer von heute und morgen auch miteinander im weltweiten Netz kommunizieren können und sich über die einzelnen Titel austauschen können.

Zurück zum Beitrag Multimedia-Netzwerk aufbauen >>

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis:
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.