Mohn pflanzen

Mohn pflanzen

Mohnblumen bereichern jedes Beet mit kräftigen Farben. Roter Mohn ist der Klassiker, aber viele Mohnblumen-Sorten erlauben es dem Hobbygärtner, das Beet mit vielen ganz unterschiedlichen Farben zu schmücken. Zwischen Goldmohn und Türkischer Mohn leuchtet dann zum Beispiel prächtiger Blauer Mohn. Wir erklären, was Sie beim Mohn pflanzen beachten müssen und wie Sie diesen ganz einfach vermehren können.

Wer das Wort "Mohn" hört, denkt meist an den roten Klatschmohn, der oftmals Wiesen und Wegränder ziert. Tatsächlich gibt es aber noch viele andere Mohnsorten, die sich auch farblich vom Klatschmohn absetzen. Je nach Sorte hat die Pflanze unterschiedliche Bedürfnisse, was die Pflege und den Standort angeht – darauf sollte man beim Mohn pflanzen achten. So ist der weiße bis gelblich wachsende Alpenmohn eine genügsame Pflanze, die in Steingärten gut zurecht kommt, der blaue Scheinmohn dagegen sehr empfindlich. 

  • Der niedrig wachsende Kalifornische bzw. Goldmohn Eschscholzia californica öffnet seine Blüten nur bei Sonnenschein.
  • Alpenmohn liebt kalkhaltige Böden und eignet sich mit seinen kurzstieligen weißen oder gelben Blüten gut für Steingärten.
  • Der blaue Scheinmohn Meconopsis betonicifolia ist sehr empfindlich und verträgt weder Hitze, Staunässe noch Wind.
  • Islandmohn zeigt von Mai bis September seine farbenfrohen Schalenblüten. Eine beliebte Sorte ist der "Gartenzwerg".
  • Vom einjährigen Schlafmohn Papaver somniferum sind nur zwei morphinarme Sorten für den Anbau im Garten zugelassen.
  • Türkischer Mohn (Papaver orientale) ist mit seinen intensiven Farben und den großen, seidigen Blüten eine beliebte Gartenstaude.
 

Mohn pflanzen und vermehren

Mohn pflanzen ist ertragreich, denn er lässt sich einfach vermehren. Sind die Samen reif, bilden sich am Deckel der Samenkapsel kleine Löcher. Klopft man mit den Fingern leicht dagegen, lösen sich daraus sofort die ersten von tausenden schwarzen Kügelchen. Bereits Ende März ist es Zeit, die Samen zu sammeln und frisch ins Beet zu säen. Dann entwickelt der Mohn noch vor dem Winter eine robuste Blattrosette.

Der Samen des Schlafmohns wird auch für Mohnspeisen verwendet. Je nach Sorte ist er blau, grau, braun, schwarz, rosa, gelb oder weiß. Die Qualität von Backmohn erkennt man an seinem Aroma: Blauer Mohn schmeckt im Gegensatz zum milden grauen Mohn eher herb und intensiv. Weißer Mohn hat dagegen eine leicht nussige Note.

Fotos: Ruth Rudolph / pixelio.de, Maria Lanznaster / pixelio.de

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.