Metallbohrer

Mit einem Holzbohrer kann man kein Metall bohren! Dazu  wird einer spezieller Metallbohrer benötigt: Dieser ist speziell auf Arbeiten in Metall ausgelegt und wird nicht durch das harte Metall nicht stumpf oder er zerbricht. Während man Hollzbohrer am Zentrierstift in der Mitte erkennt, haben Metallbohrer eine besonders ausgeformte Bohrspitze. Diese Metallbohrer sind dann speziell für Metallarbeiten ausgelegt.

 

Metall bohren

MetallbohrerEntscheidend für rasche und saubere Arbeit ist die Auswahl von richtigem Bohrer und zum Material passendem Bohrverfahren. Beim Bohren von Metall sollte man das Werkstück am besten einspannen und ankörnen, um ein Abrutschen zu vermeiden. Mit geringer Drehzahl arbeiten und nur geringen Anpressdruck ausüben. Die Bohrstelle kühlen. Metallbohrer, die bis zum Glühen erhitzt wurden, sind verdorben, weil dabei ihre Härte verloren geht.

Soll im Bohrloch ein Gewinde eingebracht werden, muss die Bohrung einen Durchmesser nach folgender Formel erhalten: Bohrdurchmesser = Gewindegröße x 0,8. Praxistipp: Löcher in Metall, aber auch Holz, Kunststoffe und Glas müssen immer "ohne Schlag" ausgeführt werden – die Stoßenergie würde das Material beschädigen (bzw. das Bohren stark erschweren).

 

Metallbohrer von KWB

MetallbohrerEs gibt nicht nur Bohrer für Holzarbeiten: Spezielle Edelstahlbohrer mit Spezialschliff, sogenannte Metallbohrer, sorgen für saubere Löcher und eine optimierte Spanabfuhr. Wie der Metallbohrer von KWB, den wir "selbst ausprobiert" haben. Weniger Druck auf die Bohrstelle und dennoch schnellerer Arbeitsfortschritt mit dem Metallbohrer.

Die Hi-Nox HSS M2-Bohrer von KWB (www.kwb.eu, 5-mm-Bohrer z. B. rund 3,40 Euro) benötigen weniger Energie und daher auch weniger Kühlung. Ein 130°-Spitzenwinkel mit Spezialanschliff schneidet besonders kleine Metallspäne, eine kurze Spiralnut sichert ein optimales und nahezu ausrissfreies Schneidverhalten. Der besondere Anschliff und Verstärkungen in Kern und Spiralschulter machen den Spiralbohrer zu einem wärmebeständigen Metallbohrer mit einer gegenüber einem herkömmlichen Cobalt-Bohrer nach Herstellerangabe bis zu sechsfach längeren Lebensdauer beim Bohren in Edelstahl.

selbst ausprobiertDas "selbst ausprobiert"-Fazit: Metallbohrer von KWB

+ Extreme Schärfe und spezielle Geometrie für schnelleren Bohrfortschritt
+ Sehr saubere Bohrungen auch ohne Kühlung möglich
 

 

Tipp: Stufenbohrer für exakte Bohrdurchmesser

MetallbohrerStufenbohrer sind an ihrem kegelförmigen Schneidkopf erkennbar – mit diesen Bohrwerkzeugen können Stufe für Stufe immer größer werdende Bohrungen eingebracht werden, vor allem in dünnwandige Metallwerkstoffe. Wir haben den Stufenbohrer von Bosch selbst ausprobiert.

Bosch hat diese Bohrwerkzeuge weiter optimiert. So bohrt die speziell gefaste Spitze der Stufenbohrer schneller und ist besonders dauerhaft, die Bohrdurchmesser sind eingelasert und bleiben deshalb auch nach Nutzung sichtbar. Ein Dreikant-Schaft überträgt das benötigte hohe Drehmoment sicher in allen Bohrfutter-Arten. Der Bohrer erzeugt einen langen Span und keine unangenehm kleinen Spänchen. Der abgebildete HSSBohrer reicht von 6 bis 30 Millimeter und kostet rund 80 Euro.

 

Bohrer für Metall, Stein und Holz

Universalbohrer

Eine Vielzahl von Materialien bohren ohne Werkzeugwechsel: das ist der Wunsch eines jeden Heimwerkers. Diese bequeme Art des Bohrens ohne Bohrerwechsel funktioniert mit dem Allzweckbohrer Multi Construction von Bosch. Doch wie funktioniert er? Wir haben ihn "selbst ausprobiert". Holzbohrer verfügen über eine Zentrierspitze, Metallbohrer nicht. Dafür sind diese scharf geschliffen – Steinbohrer aber nicht. Der Allzweckbohrer von Bosch verfügt über eine gehärtete Bohrspitze wie ein Steinbohrer. Diese ist aber scharf angeschliffen wie bei einem Metallbohrer. Wird das Werkzeug nicht allzu intensiv gefordert, so sind überraschend gute Bohrleistungen mit einem sauberen Ergebnis möglich. Gerade beim Bohren abrasiven Materials – also vor allem Stein und Beton – wird die Spitze natürlich allmählich stumpf. Und dann wird der Haken an der Sache erkennbar: Ein Nachschärfen ist nicht möglich.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Allzweckbohrer von Bosch
  • + Ausgezeichnete Bohrleistungen in vielen Materialien
  • + Geringer Verschleiß
  • - Nicht nachschärfbar
  • - Relativ teuer (ab rund 6 Euro pro Bohrer)

Quelle: selbst ist der Mann 2 / 2016

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.