Linienlaser Test

Linienlaser Test
 

Diese Marken haben wir getestet:

Bosch, DeWalt, KWB, Laserliner, LUX Tools, Stabila, Stanley

Beim Fliesenlegen, Tapezieren und Bilderaufhängen ersparen Linienlaser ein umständliches Hantieren mit Wasserwaage und Senklot. Doch wie genau lässt sich in der Praxis mit den Geräten arbeiten? Zehn Linienlaser – vier für kleine Projekte und sechs für den Innenausbau – haben wir mit dem TÜV Rheinland einem Test unterzogen.

Die zehn Linienlaser lagen preislich zwischen 60 und 390 Euro und wurden von uns gemeinsam mit den Prüfern des TÜV Rheinland in unserer Werkstatt auf Herz und Nieren geprüft. Erfreulich: Alle getesteten Laser der Marken Bosch, DeWalt, KWB, LaserLiner, LUX Tools, Stabila und Stanley waren in der Praxis leicht zu benutzen und lieferten zuverlässige Ergebnisse. Das führte zu folgender Verteilung der Noten: Zwei Linienlaser erhielten die Note "sehr gut", sieben Modelle wurden mit "gut" ausgezeichnet und ein Gerät bekam ein "befriedigend" von den Testern.

  • Der Strahl des Bosch-Linienlasers Quigo ist auch in über 20 Metern noch sichtbar
  • Bei den Geräten von KWB und LaserLiner sind die Markierungen unscharf
  • Der grüne Laser von Stanley ist am sichtbarsten

Linienlaser ersetzen beim Tapezieren und anderen Arbeiten nicht nur die Wasserwaage, sondern auch die Markierungen an der Wand. Denn die batteriebetriebenen Lasergeräte kann man einfach eingeschaltet lassen, während man arbeitet. Im Test zeigte sich, dass bei fast allen Modellen die Batterien mehr als einen normalen Arbeitstag überdauern.

 

Wie wurde getestet?   

Sichtbarkeit: In dieser Disziplin gab es die größten Unterschiede, einige der Lasermarkierungen waren bei Zimmerbeleuchtung schon in der vom Hersteller zugesagten Entfernung nicht mehr sinnvoll interpretierbar. Dabei kommt es auf die Helligkeit des Lasers an, jedoch auch auf die Schärfe der dargestellten Linie. Markierungsbreite: Bei größeren Wurfweiten wird auch die projizierte Markierung breiter – wir haben nachgemessen.
Höhenabweichung: Fast alle Laser sind so exakt wie eine Schlauchwasserwaage, auch über weite Entfernungen. Alle Wasserwaagen zeigen zudem eine exakt waagerechte Markierung an der Wand.
Bedienung: Anwendung und Montage haben wir in ausführlichen Praxisversuchen ermittelt – in einer Wohnumgebung ebenso wie im Innenausbau.

 

Weitere Linienlaser Tests

Der letzte Test mit elf Linienlaser von März 2006 zeigte, dass alle getesteten Modelle genau genug arbeiteten – wenn man das zugehörige Zubehör außer Acht ließ. Nutzte man das Stativ oder die Befestigungsmöglichkeit an der Wand, ließ die Genauigkeit stark nach. Das führte zu folgendem Ergebnis: Zwei Laser bekamen die Note "sehr gut" verliehen, vier Modelle waren "gut", zwei Mal gab es von den Testern ein "befriedigend" und drei Geräte waren nur "ausreichend". Den kompletten Test aus 2006 finden Sie hier als Gratis-Download: sidm-Test 03/2006 >>

 

Aktuellen Linienlaser Test herunterladen

Die Tabelle mit den detaillierten Einzel-Ergebnisse zum aktuellen Linienlaser Test 09/2016 finden Sie hier als Download >>

Umfang: 6 Seiten
0,99€

Quelle: selbst ist der Mann 9 / 2016

Beliebte Inhalte & Beiträge
Sonstiges

Hochwertige Jacken

Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.