LED-Deckenleuchte montieren

Deckenleuchten müssen nicht immer Kronleuchter oder Lüster sein! Modern und minimalistisch präsentiert sich diese LED-Deckenleuchte von Paulmann. Verteilen Sie die Deckenbeleuchtung per Klebe-Kabel von einer Brennstelle an mehrere Positionen.

Immer häufiger wird beim Hausbau auf das Verputzen von Beton-Decken verzichtet. Glatte Sichtbetondecken machen eine nachträgliche Änderung der Beleuchtungs-Installation allerdings schwierig. Für alle, die auf die bekannte „Affenschaukel“ (offen durchhängende Leitung zwischen dem Deckenanschluss und der Baldachindose der Leuchte) verzichten möchten, hat Paulmann das PAD-LED-System (Art.-Nr. 95075) entwickelt.

Kernstück dieser Niedervolt-Deckenleuchte ist ein selbstklebendes Flachkabel, das den an der Brennstelle montierten Trafo mit den einzelnen Leuchten verbindet. Dabei kann die Leitungsführung im beliebigen Winkel (größer/gleich 90°) an der Decke erfolgen. Spezielle Flachkabelschuhe am Trafo und an den Leuchten gewährleisten einen sicheren Kontaktschluss der nur etwa 2 Millimeter dicken Flachleiter. Der weiße Kunststoffrücken der Leitung fällt kaum ins Auge, und kann bei Bedarf auch (gespachtelt) übertapeziert werden. Das Set mit zwei 36-VA-Trafos und vier 10-W-Leuchten kostet jedoch etwa 300 Euro.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit:
  • Einfache Installation
  • Flexible Leitungsführung
  • Sehr hell, ergänzbar durch separat erhältliche Zusatzleuchten
  • Leuchte/Sockel haften magnetisch

Quelle: selbst ist der Mann 6 / 2013

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.