Laminatschneider von Wolfcraft

Laminatschneider von Wolfcraft

Auf den ersten Blick weist dieser Laminatschneider vielversprechende Eigenschaften auf: Mit ihm kann der beliebte Bodenbelag Laminat – anders als mit der Stichsäge – nahezu geräuschlos geteilt werden. Umherwirbelnder Staub entsteht bei diesem Laminatschneider dabei kaum. Er hinterlässt lediglich eine etwa 6 mm breite Wurst aus zerquetschtem HDF-Trägermaterial. Wir haben den rund 60 Euro teuren stromlosen Laminatschneider von Wolfcraft bei uns in der Redaktion "selbst ausprobiert".

Das Quetschen des HDF-Trägermaterials liegt an der Schneidgeometrie des Wolfcraft-Laminatschneiders, die dafür sorgt, dass bis zu 11 mm starkes Material nach unten herausgepresst und nicht sauber geschnitten wird – ein "Schönheitsfehler," denn auch die "Schnitt"-Kanten des Laminats sehen mit ihm arg mitgenommen aus. Relevant ist dies jedoch nicht, da die Schnittkante des zerschnittenen Laminats nie sichtbar und die Oberfläche nie absolut sauber getrennt ist.

 

Nur gerade Schnitte sind mit diesem Laminatschneider möglich

Das eigentliche Problem des Laminatschneiders von Wolfcraft liegt darin, dass sich die Laminate mit aufkaschierter Trittschalldämmung nicht schneiden lassen und dadurch nur gerade Schnitte möglich sind. Zur Verlegepraxis gehören aber auch Längsschnitte oder Ausklinkungen, die dann doch mit der Stichsäge vorgenommen werden müssen. Die Vorteile des lautlosen und staubfreien Arbeitens mit diesem Laminatschneider kommen also nicht immer zum Tragen.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.