Küchenschränke selbst bauen


Korpusse oder nicht – das war eine heiß diskutierte Frage. Gebaut hat unser Tischler einen Kompromiss: Wände nur dort wo notwendig und Böden aus 5 mm hochdichter Faserplatte (HDF).


Alternative: Verwenden Sie die Korpusse Ihrer alten Küche. Die verschleißen kaum und werden nie unmodern. So sparen Sie sich auch den Porenbetonsockel. Stellen Sie den Korpus auf und mauern Sie ihn links und rechts ein.

Die Massivholzprofile der Türen sollten 18,5 mm dick sein, damit Topfbänder Halt finden. Je sechs Profile, etwas über der nötigen Länge, auf einer ebenen Unterlage liegend verleimen. Dann die halbe Türbreite (Korpusbreite minus 5 mm) jeweils von der Türmitte ausgehend zu den Rändern hin markieren. Die Türen reichen außer der des Eckkarussells bis zur Unterkante der Bodenplatten. Nach dem Zuschnitt die auf jeder Seite um 2 cm zurückspringenden Multiplex-Querverbinder verleimen und verschrauben. Auch die Türlängskanten mit dem Viertelstabfräser runden.

Die runden Böden des Eckkarussells halten 15 mm Abstand zu den Stollen. Die
5-mm-HDF-Bodenplatte steht also vorn um dieses Maß unter den zunächst quadratischen Platten der beiden Böden vor. Die ausgeschnittenen Ecken werden allerdings deckungsgleich mit dem Eckausschnitt der Bodenplatte (30 x 30 cm). Die Wände der Säule sind stumpf verschraubt. Greifen Sie zu fertigen 80-x-20-cm- Regalböden aus beschichteter Spanplatte, die billig im Baumarkt angeboten werden, wenn Sie sich das Kantenumleimen sparen möchten (auch bei den Schubladen und den Korpus-Teilwänden!).

Die runden Geländer können Sie statt aus Hartschaum auch aus 4-mm-Sperrholz zuschneiden. Die Maserung muss dabei quer zur Biegerichtung verlaufen.

Die kugelgelagerte Drehplatte steht sicher in dem flachen Rahmen auf der Bodenplatte. Die Achslöcher der Böden sollten Sie zusammen bohren, um die Konstruktion zu zentrieren. Übertragen Sie die Achsposition auf die Unterseite der Arbeitsfläche, indem Sie die Bodenplatte darunter spannen. Durch deren Loch bohren Sie mit dem 15-mm-Forstnerbohrer das Loch für die Stange. Das wird von einem mit PU-Leim fixierten 6,5 mm starken Haltebrett eingefasst und verlängert. Verkleben Sie den HDF-Boden auf dem Sockel zusätzlich mit PU-Leim.

Einer der Karusselltürflügel ist um die Materialstärke schmaler als der andere, da sie in dem Winkel auf Stoß verschraubt werden.

Damit die Rollschubführungen funktionieren, Seitenwände auch hinten mittels einer Querzarge verbinden. Der Spülenschrank hat System-32-Lochreihen, um den Boden verstellen zu können.

Der Herd ist in seiner Konsole 5 cm tiefer gesetzt, damit trotz des Arbeitsplattenüberstands seine Schalter gut erreichbar bleiben. Unter dem Bodenbrett haben wir zwei Sockelbretter so verschraubt, dass sie sicher auf dem schmaleren Porenbetonsockel stehen.

Wichtigstes Merkmal des Hochschranks: Sein Korpus ist 5 cm weniger tief, um die nötige Luftzirkulation zu gewährleisten. Für die Zuluft ist eine Öffnung von 200 cm² erforderlich, die im Sockelbereich auf beide Stollen verteilt ist. Der separate Steg, an dem der Kühlschrank oben verschraubt wird, ist der Türkonstruktion mit den Querverbindern geschuldet: Der obere liegt zwischen Steg und Boden.

Die hölzerne Abschlussleiste der Arbeitsfläche ist so von den Profilholzbrettern geschnitten, dass die Nutseite unten erhalten bleibt. Die obere Kante mit dem Viertelstabfräser runden.

EXPERTEN-TIPP: Schon beim Kauf auf die Maserung achten!

Unsere Türenkonstruktion ist zwar einerseits preiswert, andererseits aber nicht ganz unproblematisch: Wenn sich die Nutund- Feder-Bretter verziehen, werden die Türen unansehnlich und erfüllen nicht mehr ihren Zweck. Doch dem können Sie vorbeugen: Schauen Sie sich die Stirnseiten der Bretter beim Kauf an. Sehen sie so aus wie in der Zeichnung oben: Finger weg! Holz aus der Mittellage eines Stamms neigt wesentlich weniger zum Verziehen.


PRAXIS-TIPP: Holzoberfläche

Holz muss gegen Feuchtigkeit und Schmutz geschützt werden. Wir haben Vorder- und Rückseiten der Türen mit weißer Wohnraum-Wachslasur gestrichen – auch um seine gelbliche Farbe gegen die rötlichen Fliesen zu neutralisieren. Die Lasur lässt die Maserung sichtbar. Sie ist in vielen Farben (mischbar!) erhältlich.

Ansichten der Küchenschränke

MATERIALLISTE

Spülenunterschrank
Spanplatte 16 dick, weiß beschichtet: 2 Seitenwände 745 x 600, 1 Rückwand 542 x 200, 1 Querzarge 542 x 100; HDF 5 dick, weiß beschichtet: 1 Bodenplatte 600 x 574;

Schubladenschrank und Schubladen
Spanplatte 16 dick, weiß beschichtet: 2 Seitenwände 745 x 600, 1 Rückwand 564 x 200, 2 Querzargen 564 x 100, 4 Schubkastenseiten 550 x 200, 4 Schubkastenwände 508 x 200; HDF 5 dick, weiß beschichtet: 1 Bodenplatte 600 x 596, 2 Schubkastenböden 550 x 540;

Eck-Karussell
Spanplatte 19 dick, weiß beschichtet: 2 Böden ø 700; Spanplatte 16 dick, weiß beschichtet: 4 Säulenwände 400 x 99, 4 Stege 31 hoch, Längen bei Montage anpassen; Multiplex 24 dick: 2 Führungsklötze 82 x 82; HDF 5 dick, weiß beschichtet: 1 Bodenplatte 750 x 750; Hartfaser 3,2 dick: 1 Aufnahmerahmen 150 x 150;

Herdkonsole
Spanplatte 16 dick, weiß beschichtet: 2 Seitenteile 745 x 200, 1 Bodenplatte 600 x 596, 1 Querzarge 564 x 55, 2 Sockelbretter 564 x 80;

Hochschrank
Spanplatte 16 dick, weiß beschichtet: 2 Seitenwände 2000 x 540, 3 Böden 564 x 540, 1 Rückwand 564 x 200, 2 Querzargen und 1 Steg 564 x 100, 1 Rückwand 564 x 150; HDF 5 dick, weiß beschichtet: 1 Bodenplatte 596 x 540;

Sonstiges
Türen: ca. 27 lfd.m Profilholz; Querverbinder: ca. 4 lfd.m Multiplex 18 x 30. 4 Teilauszüge 550 lang; 10 Topfscharniere; 1 Klappenstütze; 1 Drehbeschlag 57 x 57; 1 Alu-Rohr ø 20 x 2 x 600; 1 Alu-Rohr ø 16 x 2 x 500; Spanplatten-Schrauben; Holzleim.


KONTAKTE
Porenbeton, Zubehör:
Xella, Hornstraße 3, 80797 München, Tel.: 089/30614-0

Leichtbauplatten:
Ultrament, Müllerstraße 9, 46242 Bottrop, Tel.: 02041/6909-0

Alu-Rohre:
Alfer, Industriestraße 7, 79793 Wutöschingen, Tel.: 07746/ 9201-0

Elektrogeräte:
Quelle, Nürnberger Straße 91-95, Bestell-Tel.: 01805/ 5400 (0,12 Euro/Min.)

Massivholzprofile:
Finnforest, Louis-Krages-Straße 30, 28237 Bremen, Tel.: 0421/6911-0

Fliesen:
Deutsche Steinzeug, Am Erlenkamp 18, 45657 Recklinghausen, Tel.: 0228/391-0

Fliesenkleber, Silikon:
Henkel, Henkelstraße 67, 40191 Düsseldorf, Tel.: 0211/797-8272

Möbelgriffe, Rollschubführungen, Beschläge, System- 32-Bohrlehre:
Hettich, Lange Straße 51, 49326 Melle, Tel.: 05428/ 955-253

Elektro-Installationsmaterial:
Kopp, Alzenauer Straße 66-70, Tel.: 06188/40-0

Wohnraum-Wachslasur:
Dyrup, Klosterhofweg 64, 41199 Mönchengladbach, Tel.: 02166/ 9646

Fenster:
Weru, Zumhofer Straße25, 73635 Rudersberg, Tel.: 07183/303-0

Zum Beitrag Selbstgebaute Landhausküche aus Porenbeton >>

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis:
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.