Kochen mit Flüssiggas

Kochen mit Flüssiggas

Der Wunsch, mit Gas zu kochen, nimmt bei Hobbyköchen stark zu und scheitert oft am fehlenden Hausgas-Anschluss. Trotzdem müssen Sie nicht auf Ihren Gasherd verzichten. Diesen können und dürfen Sie auch mit Flüssiggas betreiben.

Vorausgesetzt jedoch, dass Sie über Erdniveau wohnen und Ihre Kochstelle mit Düsen für Flüssiggas ausgestattet ist. Ein solcher Düsensatz ist jedoch oft in der Lieferung enthalten oder kann nachbestellt werden.

In der Küche dürfen Sie maximal 14 kg Flüssiggas (in der Praxis entspricht dies einer 11-kg-Flasche) im Anbruch und eine weitere in einem anderen Raum im Vorrat haben. Die Befüllung einer 11-kg-Flasche, die je nach Verbrauch für etwa 3 bis 6 Monate ausreicht, kostet rund 15 Euro.

Auch die Installation können Sie selbst vornehmen, sollten diese jedoch zu Ihrer Sicherheit von einer autorisierten Person abnehmen und sich eine Prüfbescheinigung aushändigen lassen.

Ein Hausanschlussset für Flüssiggas, bestehend aus einem speziellen 30- bzw. 50-mbar-Druckminderer mit Manometer und Schmelzsicherung, 40 cm Gasanschlussschlauch, 8-mm-Ermetorohr (spezielles Gasanschlussrohr, hier: 50 cm lang) und einem Reduzier-Anschlussstück ist für rund 60 Euro z. B. bei der Firma Bonngas erhältlich. Der Ausgangsdruck des Druckminderers muss dem Bedarf des Verbrauchers gemäß Herstellerangaben gewählt werden. Die Gasflasche können Sie in einem Unterschrank platzieren.

Welche Passstücke für den Anschluss eines Gasherdes an eine Flüssiggas-Flasche benötigt werden, zeigen wir Ihnen im Detail: Gasherd anschließen

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Dekorieren

Schmuck in Gold und Silber

Geschenkideen für Ihre Liebste!

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.