Kleber

Grundwissen Klebstoffe
 

Diese Themen erwarten Sie:

 

  • Wie funktioniert das Kleben?
  • So klebt PU-Kleber
  • So klebt Holzleim
  • Klebstoff-Eigenschaften
  • Schmelzklebstoffe
  • Welcher Klebstoff für was?
  • Spezial-Kleber für Parkett, Teppich und PVC-Böden
  • Sekundenkleber für flexible Materialien

 

Fast jeder Werkstoff lässt sich heutzutage fest kleben. Wir sagen in unserem Grundwissen, wie Klebungen funktionieren, nennen Klebstoffeigenschaften und geeignete Klebstoffe zum Reparieren, Montieren und Konstruieren. Kleber ist dabei nur der umgangssprachliche Begriff für eine kaum mehr zu überblickende Vielzahl an Klebstoffen.

Es gibt ihn noch, den klassischen Alleskleber, aber wer hohe Anforderungen an die Verklebung stellt, sollte bei bestimmten Materialien auch spezielle Klebstoffe verwenden. Dass man Holz mit Leim verklebt, ist vielen klar, aber auch hier muss man beispielsweise darauf achten, draußen einen wasserfesten Leim einzusetzen. Bei flexiblen Materialien wie Gummi, Leder oder Textilien halten nur flexible Klebstoffe Belastungen stand. Metall und Glas wiederum verlangen nach schnell anziehenden Klebern, die im Fall von Glas auch glasklar sein müssen, um nicht sichtbar zu sein. Das und vieles mehr erfahren Sie in unserem Grundwissen Klebstoffe.

 

Der richtige Kleber für jeden Zweck

Klebstoffe finden heute nicht nur im Haushalt (als Bastelkleber, Alleskleber, Sekundenkleber, ...) oder der Werkstatt (Holzleim, Montagekleber, Polymerkleber, Bausilikone, ...) Anwendung, sondern sind auch in nahezu jedem Industrieprodukt enthalten: Ob Aufkleber auf Verpackungen, Preisetiketten, Zweischeben-Sicherheitsglas für den Hausbau oder in der Autoindustrie bis zu medizinischen Anwendungen – überall wird Kleber verwendet, um zwei Teile dauerhaft und fest miteinander zu verbinden. Den Ur-Kleber vermutet man in einem einfachen Naturprodukt, dem sogenannten Birkenpech: Bereits vor 220.000 Jahren haben die Menschen aus Biirkenringe einen klebrigen Stoff destilliert, der zur Herstellung von Waffen und Werkzeuge genutzt wurde. Klassische Leime, die immernoch mithilfe von Proteinen (Casein), Kohlenhydraten (Stärke), Harzen oder dem Holzklebstoff Lignin für Haftung sorgen, sind die direkten nachfahren des Birkenpechs.

Moderne Kleber haben damit nicht mehr viel gemeinsam – die überwiegende Mehrzahl der heute eingesetzten (industriellen) Klebstoffe basiert auf organischen Verbindungen (Kohlenwasserstoff-Verbindungen) und werden synthetisch hergestellt.

Umfang: 8 Seiten
0,99€

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2008

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.