Holzoptik-Bodenfliesen Fliesen in Holzoptik

Holz ist so beliebt, dass man es schon lange in Form von PVC und Laminat erhält – meist als preiswerte Alternative zum Original-Holzfußboden. Seit geraumer Zeit gibt es jedoch auch keramische Fliesen in Holzoptik. Langformate und kalibrierte Kanten, die schmale Fugen ermöglichen, tun ihr Übriges, dass man einen solchen Fliesenboden kaum noch von Holz unterscheiden kann.

Holzböden haben ihre Vorteile und keramische Böden aus FLiesen ebenfalls: Beim Look müssen Sie sich jetzt nicht mehr entscheiden! Immer mehr Bodenfliesen in Holzoptik sind im Handel erhältlich. Und die Hersteller begnügen sich nicht einfch mit billigem Fotodruck, auch in Oberflächenstruktur und Haptik ähneln die Holz-Fliesen dem Original. So verbinden sich in Fliesen mit Holzoptik die optischen Qualitäten eines Holzbodens mit der Strapazierfähigkeit eines Keramikbodens. Fliesen in Holzoptik zeigen heute eine täuschend echte Holzmaserung, sind dabei kratzfest, schlagfest und rutschsicher! Und der ideale Belag für die Fußbodenheizung sind sie auch.

Auch für Wände gibt es Keramikfliesen mit holzähnlicher Struktur. Vor allem die Dekorfliesen mit Blütenornamenten machen was her. Praktisch: Zur Serie rechts gehören noch Mosaikfliesen auf 30-x-30-cm Netz verklebt. Infos: www.rako.eu.

 
 

Tipps zur Verlegung von Bodenfliesen in Holzoptik

  • Wählen Sie eine Mindestfugenbreite von ca. 2 mm – weniger erhöht die Gefahr der Rissbildung
  • Verwenden Sie gerade bei großformatien Fliesen Flex-Mörtel als Fliesenkleber
  • Fugen müssen vollständig mit Fugenmörtel ausgefüllt sein
  • Vermeiden Sie beim Farbton des Fugenmörtels hohe Farbkontraste – das wirkt schnell künstlich
  • Fliesen in Holzoptik immitieren gern Dielen und Planken: Verlegen Sie die Fliesen daher im „wilden Verband“ – das Fugenbild im Halbverband (T-förmige Fuge stößt auf die Mitte jeder Fliese) wirken unnatürlich

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2015

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.