Keller-Wandschrank selbst bauen

Keller-Wandschrank selbst bauen


Gerade im Keller wimmelt es oft von Rohren, Leitungen und anderen offen liegenden Installationen, die sich nicht immer direkt an der Wand oder Decke befinden und mit Paneelen verkleidet werden können. Um sie dennoch verschwinden zu lassen, können Sie zum Beispiel mit Metallprofilen und geeigneten Bauplatten eine individuelle Verkleidung oder gar einen brauchbaren Wandschrank anfertigen.

Vor allem dann, wenn Sie für den Bau einer Trennwand ohnehin entsprechendes Material besorgen müssen oder bereits haben und vielleicht noch etwas übrig ist.

Eine genaue Skizze ist hilfreich

Die Grundkonstruktion fällt ähnlich wie bei einer Trennwand aus, nur meist etwas verwinkelter und komplizierter. Deshalb ist es besonders wichtig, sich vorher genau zu überlegen, was man verkleiden möchte und verschließen darf, und eine passende Konstruktion zu skizzieren. Da sich in unserem Fall neben Wasserleitungen auch Zähler, Filter und ein Gasrohr in der Ecke befinden, musste die Verkleidung zugänglich bleiben. Wir haben also einen Wandschrank aus UW- und CW-Profilen gebaut, den wir zur Seite sowie von vorne oben und unten mit Bauplatten verkleidet haben. Dafür verwendeten wir erneut die speziellen Zementbauplatten, denn neben dem Wandschrank wird die Dusche installiert – dadurch ist die Konstruktion besonders hoher Feuchtigkeit ausgesetzt.

Gegebenenfalls größer bauen

Bei der Planung einer solchen Verkleidung sollten Sie auf eine sinnvoll nutzbare Tiefe und Breite achten, denn möchten Sie eben nicht nur verkleiden, sondern die Konstruktion als Stauraum nutzen, sollte der Wandschrank eventuell größer ausfallen als zur bloßen Verkleidung notwendig. Als Hilfsmaß können hierbei Regalböden dienen, die Sie später in den Schrank integrieren möchten. Wollen Sie wie wir die Front mit Holzlamellentüren versehen, sollten Sie auch hier die Maße beim Bau des Wandschranks berücksichtigen. Regalböden und Türen sind also gegebenenfalls vorher zu besorgen und der Wandschrank auf deren Größe auszulegen. So sparen Sie sich ein späteres Zuschneiden der Regalböden und Türen, das immer mit entsprechendem Aufwand verbunden ist.

Lamellentüren anpassen

Manchmal lässt sich ein nachträglicher Zuschnitt aber nicht verhindern, je nachdem wie hoch der Raum ist und wie tief und breit der Schrank mindestens ausfallen muss. Ist der Zuschnitt von Regalböden kein Problem, so stellt das Kürzen von Lamellentüren schon eher eins dar. Die Bilderfolge auf der folgenden Seite zeigt die notwendigen Arbeitsschritte. Wichtig und in jedem Fall zu berücksichtigen: Oft sind die beiden Endstücke oben und unten unterschiedlich breit. Kürzen Sie also mehrere Lamellentüren, müssen Sie immer darauf achten, dass Sie alle Türen von der gleichen Seite durchsägen und die Türen nachher gleich breite Endstücke oben und unten aufweisen – die Lamellentüren können nicht umgedreht werden, schließlich zeigen die Lamellen in eine bestimmte Richtung.

Schallübertragungen vermeiden

Sämtliche Materialien, die Sie bei einer solchen Konstruktion verbauen, sollten keinen direkten Kontakt zu Rohren oder anderen Installationen haben, denn hin-
durch fließendes Wasser verursacht Schwingungen, die sonst direkt auf die Konstruktion übertragen werden würden. Also selbst ein Regalboden kann unter Umständen nervig dröhnen, wenn er Kontakt zu einem Rohr hat, das vielleicht
auch noch mehr oder weniger frei im Raum hängt. Gleiches gilt für die Anschlüsse an Wand, Decke und Boden: Sitzen die Platten dort genau auf Stoß, kann es zu Schallübertragungen kommen – Wände und Decken sind hervorragende Schallbrücken, die Schwingungen von darüber oder darunter liegenden Geschossen, bedingt durch Schritte oder Außenlärm, bestens übertragen. Besser Sie versuchen überall eine kleine Fuge zu belassen, die Sie später mit Acryl ausfüllen oder mit einer Abdeckleiste verdecken. Deshalb ist es auch wichtig, auf sämtliche Anschlussprofile einen Dämmstreifen zu kleben.

Wandschrank-Bau - Schritt für Schritt
Holzlamellentüren kürzen - Schritt für Schritt

PRAXIS-TIPP: Vorsicht Gas!

Heizungs-, Abwasser- und Trinkwasserrohre können Sie ohne weiteres verkleiden, jedoch möglichst so, dass man herankommt und eventuelle Leckstellen ausbessern kann. Zwingend zugänglich müssen Wasser- und/ oder Heizungszähler, zum Beispiel für Gas, Haupthähne und Filteranlagen sein. Gasleitungen dürfen ebenfalls nicht irgendwo fest eingebaut und verschlossen werden. Sie müssen frei zugänglich verlaufen.

PRAXIS-TIPP

 

Holzständerwerk

Holzständerwerk, einlagig beplankt

Wer Geld sparen will, kann sich aus Holzbalken selbst Ständer zuschneiden (z. B. 60 mal 60 mm). In Feuchträumen aber nur imprägniertes Holz verbauen! Sowohl Geld als auch Zeit spart man, wenn man eine Trennwand nicht mehrlagig, sondern einlagig beplankt. Mit stabilen Zementbauplatten stellt dies kein Problem dar.

Metallständerwerk

 

Metallständerwerk, einlagig beplankt

Umfangreiches Zubehör, z. B. für den Türeinbau, und weder Schwund noch Dehnung auf Grund von Feuchte und Temperatur machen Metallprofile attraktiv. Auch fällt hierbei während des Zuschnittes weniger Staub an. Es gibt sie in unterschiedlichen Breiten (h) von 50 bis 100 mm, in die Dämmstoffe von 40 bis 80 mm Dicke gut hineinpassen.

Mit dem Spachtel PU-Kleber entfernen

PRAXIS-TIPP: PU-Kleber entfernen

Nach der Plattenmontage und dem Aushärten des PU-Fugenklebers entfernen Sie die herausgequollenen Überstände einfach mit einem Spachtel. Übrigens: Sie benötigen ungefähr 20 ml Fugenkleber pro Laufmeter Fuge. Der Reaktionsharzkleber ist in einer 310-ml-Kartusche erhältlich.

Holzschienen-Set

 

PRAXIS-TIPP: Holzschienen

Die Holzschienen, in denen oben, unten und zur Seite die Lamellentüren eingestellt werden, können Sie auch statt mit einer Oberfräse und einem Kantholz aus passend zugeschnittenen Holzleisten mittels Nägeln/Leim individuell anfertigen.

 

 

 

 

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.