Kaminholzregal

Der beste Ort um Kaminholz zu lagern ist der Garten. Überdacht kann hier das Holz schneller trocknen als im Keller oder der Garage – dort kann die hohe Luftfeuchtigkeit zu Schimmel oder Fäulnis führen. Das Problem am Kaminholzlager im Garten: Der Kamin ist meist weit weg. Wegen ein paar Holzscheiten immer wieder rauszulaufen, macht keinen Spaß. Das mobile Kaminholzregal ist die Lösung!

Checkliste Werkzeug

Das schwarze, offen gebaute Regal aus Kiefer und Fichte-Leimholz lässt sich dank Rollen ganz bequem vom Kamin bis zur Terrassentür schieben. Dort können Sie es dann mit dem Holz beladen und ohne große Mühe wieder zum Kamin zurückschieben. Das Kaminholzregal fasst über 40 Scheite, weshalb Sie auch erstmal eine Weile feuern können, bevor Ihnen das Holz ausgeht.

Rückwand und Bodenplatte sind vollflächig aus Fichte-Leimholz gefertigt, die Seitenwände aus Kieferleisten. So bleibt das Holz im Kaminholzregal teilweise sichtbar, und die Konstruktion wirkt filigraner. Die Schublade erfüllt gleich zwei Funktionen: Zum einen fängt sie beim Beladen des Rollwagens den durch den Rost fallenden Schmutz auf, zum andern kann sie nach dem Entleeren Kaminanzünder, Handfeger und Kehrblech aufnehmen.

Gartenhäuser & Carport
 

Kaminholzregal innen

Für einen Abend vorm Kamin sollte stets die nötige Menge Brennholz griffbereit lagern

 

Kaminholzregal an den Ofen anpassen

Es empfiehlt sich, die Einzelteile innen vor dem Montieren zu streichen. Anschließend werden sie wasserfest verleimt, verschraubt, verspachtelt und von außen gestrichen. Richtig toll sieht es aus, wenn Sie die Maße und die Farbe des Rollwagens an Ihren Kaminofen anpassen.

Einfach
100 - 250 €
Unter 1 Tag
1

Quelle: selbst ist der Mann 12 / 2008

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.