Hortensie: Pflege & Vermehrung

Hortensie: Pflege & Vermehrung
Inhalt
  1. Hortensie pflegen
  2. Hortensie düngen
  3. Geeignete Standorte für Hortensien

Die Hortensie (Hydrangea) zählt seit einigen Jahren wieder zu den beliebtesten Gartenblumen der Deutschen. Die großen Blütendolden schmücken den Garten in prächtigen Farben: Weiß, rosa, violett und blau leuchten im Sommer die Blütenbälle der Hortensie auf sattgrünem Laub. Was die Hortensie an Pflege braucht, um viele prachtvolle Blütenstände zu bilden, erfahren Sie hier im Hortensien-Ratgeber.

Hortensien-Ratgeber

Ursprünglich stammt die Hortensie aus den gemäßigten Regionen Süd- und Ostasiens, sowie Nord- und Südamerika. Die Hortensie bevorzugt einen nahrhaften, frischen, tiefgründigen, humosen, leicht sauren – und stets leicht feuchten Boden. An einem halbschattigen, windgeschützten Standort fühlen sich die meisten Hortensien wohl – je nach Sorte tolerieren Hortensien aber auch schattige und sogar sonnige Standorte im Garten (dann aber unbedingt auf ausreichend Wasser achten!). Welche Hortensien-Sorten sich für welchen Standort besonders eignen, zeigt die Überischt am Ende der Seite.

 

Hortensie pflegen

Glücklicherweise sind Hortensien kaum anfällig für Schädlingsbefall. Befallene Triebe schneiden Sie einfach heraus. Auch das Überwintern im Beet ist unproblematisch: Denn Hortensien sind (bedingt) winterhart. Einzig späte Fröste können der Hortensie gefährlich werden, denn sie bildet ihre Knospen an den Vorjahrestrieben. Erfrieren die Knospen im zeitigen Frühjahr (erfrorenen Triebe in Frühjahr herausschneiden!), bleibt die Hortensie in diesem Jahr leider blütenlos.

Neue Züchtungen (z. B: "Endless Summer") bilden Blüten an alten und neuen Trieben. So ist ein prächtiger Blütenflor geradezu garantiert. Die verblüte Dolden der ersten Blüte können Sie herausschneiden – die neuen Sorten sind öfterblühende Hortensien. Die zweite Blüte kann dann bis zum nächsten Frühjahr am Strauch bleiben – ihre Dolden bilden auch im Winter ein attraktives Bild im Beet.

Für in Kübeln gehaltene Hortensien befolgen Sie die üblichen Tipps zum Überwintern von Kübelpflanzen: ausreichend großes Pflanzgefäß wählen, Topf im Herbst mit Jute oder Vlies umwickeln, Topfhortensie an windstillem, frostfreiem Ort lagern.

 

Hortensie düngen

Eigentlich sind Hortensien relativ pflegeleicht: Werden sie regelmäßig mit kalkarmen (!) Regenwasser gegossen, erfreuen sie uns mit ihren üppigen Blüten. Zur Stärkung können Sie Freiland-Hortensien zwischen März und Juli mit einer Gabe Langzeitdünger verabreichen. Hierfür eignen Sich spezielle (stickstoffbetonte, phosphorarme) Hortensien-Dünger, aber auch Rhododendron- oder Azaleen-Dünger an. Praxistipp: Über die Düngung können Sie auch die Blütenfarbe der Hortensie beeinflussen!

In Kübeln gehaltene Topf-Hortensien erhalten von April bis August regelmäßig Flüssigdünger ins Gießwasser (Herstellerangaben beachten), um die Blütenfülle lange zu erhalten. Achtung: Bei Topf-Hortensien unbedingt Staunässe und das komplette Austrocknen des Wurzelballens verhindern!

 

Geeignete Standorte für Hortensien

  • Hortensien für vollschattige Standorte: Bauernhortensie, Kletterhortensie, Eichenblättrige Hortensie, Waldhortensie
  • Hortensien für den Halbschatten (ohne Mittagssonne): Bauernhortensie, Samthortensie, Eichenblättrige Hortensie, Kletterhortensie, Waldhortensie, Rispenhortensie
  • Hortensien für sonnige Standorte: Eichenblättrige Hortensie, Rispenhortensie

Foto: Helene-Souza_pixelio

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.