Holzboden: Dielen schleifen

Einen alten Holzboden können Sie gut selbst aufarbeiten. Außer ein paar Schweißperlen kostet es nicht viel. Dennoch sollte Vorsicht walten, wenn Sie die Dielen abschleifen!

Wer seinen Dielenboden renovieren will, sollte sich auf Arbeit gefasstmachen: Dielen schleifen ist mit viel Staub und Schweiß verbunden – dafür erhält man anschließend einen wertigen, strapazierfähigen Holzboden.

 

Holzboden: Dielen schleifen mit Motorkraft

Mehr zum Thema Bodenbelag

Raue oder (mehrfach) lackierte Massivholzdielen erfordern einen hohen Abrieb, den nur eine Walzenschleifmaschine bietet. Richtig glatt wird es am Ende nur mit dem Tellerschleifer – feines Schleifpapier vorausgesetzt. Schleifmaschinen können Sie sich im Werkzeugverleih für rund 60 Euro übers Wochenende ausleihen. Das Schleifpapier jedoch kostet bis zu 10 Euro – pro Stück. Wie lange ein Schleifband für die Walzenmaschine reicht, hängt vom Zustand des Bodens ab. Von diesem hängt auch ab, mit welcher Körnung Sie die Schleifgänge beginnen. Meist reicht ein 24er Papier aus. In jedem Fall benötigen Sie weitere Papiere mit 40er, 80er und 120er Körnung. Letzteres kommt auf die Einscheibenmaschine für den Feinschliff.

Noch ein Wort zur Versiegelung: Lack ist sehr strapazierfähig, entstehen dennoch Kratzer, lassen sie sich schlecht beseitigen. Eine weichere, geölte Oberfläche lässt sich dagegen gut punktuell ausbessern.

Machbar
100 - 250 €
1-2 Tage
1
Checkliste Werkzeug

Quelle: selbst ist der Mann 2 / 2009

Beliebte Inhalte & Beiträge
Sonstiges

Hochwertige Jacken

Entdecken Sie die Qualität von BABISTA

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.