Hochwasserschutz Eine Rückstausicherung schützt Ihr Haus

Eine Rückstausicherung schützt Ihr Haus

Herbst und Frühjahrsstürme gab es schon immer, aber der Klimawandel verstärkt die Naturgewalten: Besonders die begleitenden starken Regenfälle gefährden viele Immobilien – nicht nur in Flussnähe! Immer mehr Überschwemmungen lassen Keller voll laufen und verursachen hohe Kosten für die Hausbesitzer. Doch meist dringt das Wasser nicht durch die Tür ein! Wie Sie Ihr Haus mit eiem Basis-Hochwasserschutz ausrüsten, erfahren Sie hier.

Auch für private Hausbesitzer gibt es Lösungen, sich gegen Hochwasser zu schützen: Aufgabe der Hochwasserschutz-Systeme für Privathaushalte ist es dabei, das Oberflächenwasser davon abzuhalten, in den eigenen Keller einzudringen.

Rückstau aus der Kanalisation verhindern

Schon kleinere Unwetter können dazu führen, dass der keller voll Wasser läuft: In der Regel drückt dann die Kanalisation das Mischwasser in den Keller zurück. Das ist sehr unappetitlich! Möglich wird das, wenn die Abflüsse im Keller nicht gegen zurückstauendes Wasser gesichert sind. Denken Sie rechtzeitig daran, Ihr Haus mit sogenannten Rückstausicherungen auszurüsten (s. u.).

Hochwasserschutz
Schutz vor Starkregen und drückendem Kanalwasser: Kellerabläufe mit Rückstauverschluss wie Aco Junior

Wasserdruck-resistente Kellerfenster einbauen

Immer mehr Wohnräume werden unter die Erde verlegt: Teure Grundstücke zwingen dazu, immer bessere Wärmedämmungen und Fensterlösungen ermöglichen es! Haben Sie hochwertige Wohnräume im Souterrain eingerichtet (Schlaf, Arbeits, Kinderzimmer ...) sollten alle Öffnungen (Fenster, Türen) druckwasserdicht ausgeführt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es "nur" ein normale skellerschachtfenster ist oder eine großzügige Verglasung zum terrassierten Garten. Denken Sie auch an Lüftungsschächte!

Hochwasserschutz
Gegen die Flut: druckwasserdichte Lichtschächte und hochwasserdichte Kellerfenster wie Aco Therm HWD

Tipp: Rechtzeitig Strom und Gas abstellen

Steht das Hochwasser so dicht vor Ihrem Haus, dass ein akuter Wassereinbruch droht, sollten Sie diese Notfall-Punkte befolgen:

  • Keller und weitere hochwassergefährdete Etagen möglichst leer räumen
  • Im EG genügt es u. U. die Möbel auf Kisten oder Gestelle aufzubocken
  • Räumen Sie auch Lebensmittel-Vorräte an einen sicheren, höher gelegenen Ort
  • Wichtig: Sichern Sie Ihre Heizungsanlage vor eindringendem Wasser – das auftreiben des Öltanks muss unbedingt verhindert werden
  • Zum Schutz vor Kurzschlüssen und Stromschlägen: Strom abgestellen

Versicherungsschutz prüfen

Die zunehmende Häufigkeit und Schwere von Umweltereignissen wie Starkregen und Co. nimmt spürbar zu – darauf reagiert auch der Gesetzgeber: Opfer von Überschwemmungen können fortan nur noch mit staatl. Aufbauhilfe rechnen, wenn die Hausbesitzer nachweisen können, dass sie für Ihre Immobilie und den eingetretenen Schaden keiner Versicherung abschließen konnten. Bemühen Sie sich nicht selbst um die Versicherung Ihres Hauses gegen Unwetterschäden, können Sie im Ernstfall nicht auf staatl. unterstützung hoffen!

 

Hochwasserschutz selber bauen

Entwässerungssysteme mit Rückstausicherung bieten Schutz vor starkem Regen: Bei sehr starkem Regen drückt Wasser in die am Kanal angeschlossenen Entwässerungsleitungen zurück. Räume, die sich unter der Rückstauebene bzw. Straßenoberkante befinden, stehen dann schnell unter Wasser. Die Gemeinden fordern deshalb von Hauseigentümern grundsätzlich den Einbau von Rückstausicherungen.

Hochwasserschutz
Abwasserentsorgung auch während des Rückstaus: Rückstauverschluss mit Pumpe; Kessel-Pumpfix F

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.