Hochbeet aus Holz

Ein Hochbeet kann aus vielen verschiedenen Materialien bestehen: Je nach Baustoff verschieben sich leicht die Vor- und Nachteile der Konstruktion. Für den Gemüseanbau ist es egal, ob Sie ein Hochbeet aus Holz oder einem anderen Material bauen. Für den Ernteertrag ist entscheidend, dass Sie das Hochbeet richtig befüllen, und nicht ob das Hochbeet aus Holz gebaut wurde. Erfahren Sie, welches Material für Ihr Hochbeet das beste ist: Holz, Stein, Beton, Kunststoff, Gabionen, ...

 

Hochbeet aus Holz

Der Klassiker: Ein Holz-Hochbeet ist leicht zu bauen, günstig und kann auch vergleichsweise leicht wieder demontiert werden. Meist werden Dielen, Planken oder Schalbretter zum Bau eines Holz-Hochbeets verwendet, die an Eckpfosten befestigt den stabilen Rahmen des Holzbeets bilden. Teichfolie auf der Innenseite des Hochbeets schützt das Holz vor Nässe. Den Bau eines Hochbeets aus Holz zeigt diese Bauanleitung Schritt für Schritt.

Alternativ können Sie ein Hochbeet aus Holz auch aus Rundpfosten bauen. Die (meist kesseldruckimprägnierten) Palisaden sind "angespitzt" und werden einfach dicht an dicht in den Boden getrieben. Praktisch: So sind auch runde oder freie Formen fürs Hochbeet möglich! Eine stabile Drahtschlinge um das oberen Drittel des Hochbeets hält die Palisaden zusammen, damit der Erddruck die Pfosten nicht nach außen drückt. Auch bei diesem Holz-Hochbeet muss eine innliegende Abdichtung her: Eine Noppenfolie z. B. schützt das Holz und verhindert, dass Erdreich und Gießwasser durch die vielen Spalten sickern.

 
 

Hochbeet aus Stein

Gerade Hochbeete am Hang werden oft gemauert – hier sind sie eine Mischung aus Hochbeet und Stützmauer. Der Aufbau ist daher vergleichsweise aufwendig: Ein frostfrei gegründetes Fundament sind bei Hochbeeten aus Stein zwingend erforderlich! Ob Sie alte Klinkersteine (Recycling) oder neue Natursteinquader verwenden ist eine individuelle Entscheidung.

Eine ökologische Alternative ist eine Trockensteinmauer als Umrandung für das Hochbeet aus Stein zu errichten: In den vielen Nischen der Natursteinmauer siedeln sich allerlei nützliche Insekten an. In der untersten Steinreihe kann man auch leicht ein Igelhaus integrieren und so zugleich für eine natürliche Schneckenbekämpfung sorgen!

Gartengestaltung
 

Stein Hochbeet

Wer eine dauerhafte Lösung des Hochbeetes sucht, ist mit Beton-Palisaden gut beraten

 

Hochbeet aus Beton

Beton ist weniger geeignet, um ein Hochbeet selber zu bauen: Die Herstellung der Schalung ist vergleichsweise aufwendig, die für die Stabilität erforderliche Armierung muss sorgfältig eingebaut werden (damit es keine Frost-Abplatzungen gibt) und die Menge am benötigten Beton ist auch nicht zu unterschätzen.

Beton-Fertigteile hingegen können leicht für den Hochbeet-Bau zweckentfremdet werden: Alte Waschbottiche ergeben ein kompaktes, rundes Hochbeet aus Beton – Kanal-Ringe ebenso! Klassische Baumarktware sind Pflanzringe bzw. Böschungssteine. Gestapelt ergeben sie eine stabile Umrandung für Ihr Hochbeet aus Betonwerksteinen.

Garten
 

Hochbeet aus Paletten

Paletten sind robust & günstig – und eignen sich damit prima zum Bau eines Hochbeets

 

Hochbeete aus anderen Materialien

Prinzipiell können Hochbeete aus jedem Material gebaut werden, das Wind und Wetter trotzt: Hochbeete aus Gabionen sind mittlerweile weit verbreitet. Kunststoff als Material findet besonders bei Bausatz-Hochbeeten verwendung. Seltener sind Hochbeete aus Metall (da der Korrosionsschutz hier sehr aufwendig ist).

Blickt man zurück in die Geschichte des Hochbeets findet man noch eine weitere Art der Hochbeet-Einfassung: Weidenruten wurden bis zur gewünschten Höhe zwischen in die Erde gerammte Staketen geflochten! In Klostergärten kann man diese Trockenholz-Hochbeete heute noch bewundern.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.