history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Boxenbau
ANZEIGE
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

5.1 Soundsystem

Lupe5.1 Soundsystem für Zuhause

Foto: © Spectral-Design - Fotolia.com

Wie stellt man ein Heimkinosystem für Zuhause zusammen?

Für den Genuss von Filmen und Musik in den eigenen vier Wänden ist heutzutage ein gutes 5.1 Soundsystem zur Wiedergabe nahezu unerlässlich. Vorbei sind die Zeiten, in denen man vor einem kleinen Fernseher saß und die Tonspur blechern aus den internen Lautsprechern kam.

Heute ist ein Flachbildfernseher mit Full-HD Standard, ebenso wie Lautsprecherboxen, die ein sauberes und klares Klangbild liefern, angesagt. Gerade letztere stellen ein absolutes Muss dar, wenn man im Besitz eines Flachbildfernsehers ist oder sich die Anschaffung eines solchen überlegt. Der Grund dafür ist, dass ein Flat-Screen einen noch schlechteren Ton liefert als ein Röhrenfernseher, da er über einen deutlich kleineren Resonanzkörper verfügt. Der Ton klingt also noch blecherner, und gerade bei hoher Lautstärke ist zumeist ein deutliches Kratzen hörbar.

5.1 Soundsystem und Leinwand

In Bezug auf ein Heimkinosystem hat man letztlich vor allem die Wahl, ob man sich ein 2.1-, ein 5.1 Soundsystem oder sogar ein 7.1-System zulegen möchte. Ebenso stellt sich Frage nach einem Flachbildfernseher oder einem Beamer als Bildquelle. Letzteres ist vor allem eine Frage des Geschmacks und des zur Verfügung stehenden Platzes. Da ein Beamer ein wesentlich größeres Bild darstellt, ist auch der entsprechende Platz für eine Leinwand vonnöten. Diese kann man sich auch mit wenig Aufwand selbst bauen, indem man einfach eine weiße Decke aufspannt. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu störenden Faltenwürfen kommt, die das Bild negativ beeinflussen können. Der Beamer sollt einen erhöhten Standplatz haben, um das Bild waagerecht zu projizieren. Hierfür kann man leicht ein kleines Board an der Wand anbringen, damit der Beamer seinen festen Platz hat. Alternativ kann man ihn aber auch einfach auf eine geeignete Fläche stellen, beispielsweise ein Regal oder eine Kommode.

Dolby Surround und Stereo

Was den Ton angeht, ist Dolby Surround Sound letztlich das Maß aller Dinge. Bei Filmen ertönen die einzelnen Tonspuren dadurch analog zum Geschehen auf dem Bildschirm aus den jeweiligen Richtungen, während beim Musikhören der Sound gleichzeitig aus allen Boxen kommt. Eine 5.1-Anlage setzt sich zusammen aus je zwei Front- und Rear-Lautsprechern, einem Center-Lautsprecher und einem Subwoofer. Die beiden Front- und Rear-Lautsprecherboxen werden links und rechts vom Bildschirm bzw. links und rechts hinter dem Zuschauer platziert, während der Center Lautsprecher möglichst mittig unterhalb des Bildschirms aufgestellt wird. Ein Soundsystem kann man sich entweder aus bereits vorhandenen Lautsprechern zusammenstellen oder direkt neu kaufen. Will man einzelne Boxen, womöglich von verschiedenen Herstellern, miteinander kombinieren, so sollte man im Vorfeld prüfen, ob die Anschlusskabel zueinander kompatibel sind. Die Kompatibilität ist mit einem neu erworbenen Komplettset selbstverständlich gegeben.

Letztlich fehlen dann zum Film- oder Musikgenuss nur noch gemütliche Sitzgelegenheiten und dimmbare Lichtquellen, und schon kann man es sich im eigenen Heimkino gemütlich machen.


 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.