history back
ANZEIGE
Mehr Artikel zum Thema
Hobby & Freizeit
ANZEIGE
Wandgestaltung (Anzeige)
WandgestaltungNeue Atmosphäre ins Haus holen »
Bauplan: Kinderhaus bauen
Hobby & Freizeit
Kinder-Spielhaus
mehr »
Windspiel für den Garten basteln
Hobby & Freizeit
Windrad bauen
mehr »
ANZEIGE
Zu den Kommentaren (0)

Aquarium bauen

Aquarien integrieren: Mehr Atmosphäre im Wohnbereich

Die Unterwasserwelt fasziniert die Menschheit seit Jahrtausenden. Die bunte Tier- und Pflanzenwelt verfügt über eine atemberaubende Vielfalt. Mit einem Aquarium können Sie die Faszination für Unterwasserszenarien in den Wohnbereich integrieren und für eine einladende Atmosphäre sorgen. Schließlich wirken Aquarien sehr beruhigend und prägen die Räumlichkeiten mit ihrem exotischen Charme. Wir stellen Ihnen nachfolgend einige dekorative Ideen vor und geben Tipps zur Umsetzung.

Lösungen für einen stilvollen Einsatz

Aquarien gibt es in einer Vielzahl von Ausführungen, Größen und Formgebungen. In diversen Aquaristik-Online-Shops und im stationären Fachhandel können Sie sich einen Eindruck verschaffen und sich über die verschiedenen Lösungen sowie Möglichkeiten informieren. Vielfältige Aquaristik-Angebote wie diese hier unter aquaristic.net bieten den Vorteil, dass Sie neben Komplettsets inklusive Mobiliar auch Einzelteile bestellen können, um das Aquarium nach Ihren individuellen Vorstellungen selbst zu bauen. Doch bevor Sie Produkte und Zubehör kaufen, müssen Sie sich für die Art des Einsatzes entscheiden. Abhängig davon, ob Sie ein freistehendes Aquarium oder ein integriertes Exemplar bevorzugen, gestaltet sich die Einkaufsliste. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, hier einige Ideen und Anregungen:

1. Aquarien als Raumteiler: Sie möchten einen großzügigen Raum einteilen, um verschiedene Bereiche voneinander zu trennen? Ein Aquarium ist dafür eine hervorragende Alternative zu Regalen und textilen Raumteilern. Hierbei können Sie auf fertige Komplettsets zurückgreifen, bestehend aus Aquarium und entsprechendem Unterbau. Aufgrund der großen Auswahl an Unterschränken, lässt sich das Aquarium stilistisch optimal an Ihre Wohnlandschaft anpassen. Da oberhalb des Aquariums der Raum weiterhin offen bleibt, wirkt der Wohnraum nicht beengt.

2. Aquarien als Einzelstücke: Gleichermaßen bequem wird das Integrieren von Aquarien, wenn Sie das Modell zwischen verschiedene Möbelstücke an die Wand stellen möchten. Anders als bei der Variante in Form eines Raumteilers nimmt das Aquarium auf diese Weise nur wenig Platz in Anspruch. Ein Nachteil ist, dass die Unterwasserwelt nur von ein bis drei Seiten beobachtet werden kann und nicht wie als Raumteiler von allen Seiten. Dies muss jedoch nicht zwingend ein Nachteil sein. Je nach Standort ergibt sich daraus eine gleichermaßen attraktive Lösung. Auch hier reichen fertige Sets aus, um die Integrierung zu vollziehen.

3. Bauliche Integrierung: Falls Sie Ihr Eigenheim neu bauen und das Aquarium direkt integrieren möchten, könnten Sie einen separaten Nebenraum einplanen. Dieser muss nicht besonders groß sein, jedoch mindestens ausreichend Platz für eine Person bieten um die Anlage zu pflegen. Mit Hilfe eines Sichtfenster und einer entsprechenden Konstruktion wird das Aquarium im Nebenraum so platziert, dass vom Wohnbereich aus lediglich die Glasfläche sichtbar ist. Auf diese Weise verschwinden alle unschönen Bestandteile wie Pumpen, Schläuche und Co. hinter der Wand. Ein Beispiel eines Aquariumliebhabers, der ein Modell mit besonderer Betrachtungsperspektive gebaut hat, wird unter koralle-magazin.de im Aquarium-Portrait erläutert: „Im Keller steht das Aquarium fast direkt unter der Decke – wohnzimmerseitig schließt seine Unterkante aber bündig mit dem Fußboden ab, so dass der Blick ins Aquarium nicht wie üblich auf Augenhöhe, sondern eher von oben gewährt wird.“

4. Aquarien in Regalsysteme integrieren: Falls Sie über stabile Möbel mit entsprechenden Maßen verfügen, können Sie ein Aquarium direkt in fertige Regale oder Schränken einsetzen. Das hat den Vorteil, dass Sie keine besonderen Maßnahmen ergreifen müssen, um die Unterwasserwelt in den Wohnbereich zu integrieren. Sie benötigen weder einen Nebenraum noch einen Unterschrank. Das Aquarium wird einfach in das entsprechende Fach oder auf die Ablage gestellt. Wichtig dabei ist die Belastungsgrenze der Möbel. Das Gewicht eines befüllten Aquariums wird häufig unterschätzt. Zudem sollte nach oben hin ausreichend Platz zur Verfügung stehen, um das Aquarium zu reinigen.

5. Aquarien als Raumteiler mit selbst gebautem Rahmen: Aquarien können nicht nur als einfacher Raumteiler platziert, sondern mit selbst gebautem Rahmenkonstrukt versehen werden. Das Aquarium wird zwar wie unter Punkt 1 als Raumteiler eingesetzt, jedoch wird statt eines herkömmlichen Unterschranks eine eigens konstruierte Rahmenverbindung gebaut. Diese wird in Größe, Form, Farbe und Design an die individuelle Wohnlandschaft angepasst. Die Höhe der Aquarienplatzierung ist frei wählbar. Je nach Standort macht sich das Aquarium in Sichthöhe, oberhalb dessen oder unterhalb in Sitzhöhe gut.

6. Individuelle Regalsysteme zum Aufhängen: Mit einem selbst gebauten Hängeregal können Aquarien platzsparend an die Wand montiert werden. Beispielsweise wäre diese Lösung in Küche, Bad oder als Ergänzung zur Hausbar denkbar, um den Freiraum darunter nutzen zu können. Auch hier ist das Gewicht ein entscheidender Faktor.

Gewicht, Anschlüsse und Co.

Wie bereits erwähnt, spielt das Gewicht eine große Rolle beim Integrieren eines Aquariums. Bei einem Liter Fassungsvermögen planen Experten rund 1,5 Kilogramm Gewicht ein. Die Statik des Gebäudes muss daher genau geprüft werden. Bei großen Exemplaren wie beispielsweise einem Modell mit 1.000 Litern Fassungsvermögen kommen bereits 1.500 Kilogramm Last zusammen. Wird ein Aquarium in Wände und selbst gebaute Raumteiler eingebaut, müssen die Wasser- und Stromanschlüsse passend eingeplant und verlegt werden. Hinzu kommt, dass die Feuchtigkeit in Nebenräumen problematisch werden kann. Für eine ausreichende Belüftung ist zu sorgen. Auch der Geräuschpegel der Anlage sollte beim Kauf eine Rolle spielen. Bedenken Sie, dass einige Pumpen und andere Elemente einiges an Lärm verursachen. Informieren Sie sich daher über leise Systeme, die sich zum Integrieren in einen Wohnraum eignen, um nicht von störenden Geräuschen belästigt zu werden.

Fotos: PublicDomainPictures bei pixabay.com // jarmoluk bei pixabay.com // Kullerkeks bei pixabay.com

Tags: Aquarium

 
×
Warum möchten Sie diesen Beitrag melden?
Danke für Ihre Nachricht. Wir werden den Beitrag prüfen und ggf. löschen.
Schließen
Kommentare
Kommentar hinzufügen
Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben.