Hifi-Boxen aus Beton

Aufgrund seiner Schwingungsarmut ist Beton als Baustoff für Lautsprecherboxen besonders gut geeignet. Ist die Gussform erst einmal gebaut, muss der flüssige Stein nur noch hineingegossen und sorgfältig verdichtet werden. Die Bauanleitung zeigt Schritt für Schritt, wie Sie Hifi-Boxen aus Beton selbst gießen.

Lautsprecher sollen Töne möglichst sauber, linear und unverzerrt wiedergeben. Eigenresonanzen des Gehäuses können den Klang negativ beeinflussen. Für HiFi-Enthusiasten ist daher die Materialwahl – selbstverständlich in Verbindung mit entsprechend hochwertigen und gut abgestimmten Komponenten – eine wichtige Entscheidung. Bei unserem Bauvorschlag haben wir uns für den Bausatz Couplet des HiFi-Spezialisten Visaton entschieden. Wem der Bausatz zu teuer ist, der kann die Hifi-Boxen aus Beton mit minimalen Änderungen auch mit der 250 Euro günstigeren Technik der Couplet light bestücken. Das Bauprinzip der Betongehäuse lässt sich außerdem auf viele andere Lautsprecher übertragen.

 

Hifi-Boxen aus Beton selber bauen

Für ein Betongehäuse müssen Sie zunächst eine Negativ-Gussform herstellen. Nur der Styroporkern, der das Volumen bestimmt, ist als verlorene Form konzipiert, die beim Ausschalen durch die Öffnungen in Schall- und Rückwand entfernt wird. Achten Sie unbedingt darauf, den inneren Trichter des Bassreflexrohres in den Styroporkern einzubetten, da er nachträglich nicht in die Box passt. Auch die Rundstäbe, die in der Form Platzhalter für die später verwendeten Dübel sind, sollten beim zweiten Guss ausgetauscht werden. Alle anderen Bauteile können Sie wiederverwenden. Wichtig ist, dass sich durch gründliches Einwachsen der Holzwerkstoffe der Beton später gut von der Schalung trennen lässt.

Grundsätzlich können Sie fertigen Zementestrich zum Gießen der Box verwenden, dem Sie nur noch Wasser beimischen müssen. Aus optischen Gründen und wegen der besseren Färbbarkeit mit Pigmenten haben wir uns für eine Mischung aus trockenem Quarzsand und weißem Dyckerhoff-Portlandzement entschieden, den Sie in vielen Baustoffhandlungen erhalten. Pro Box benötigen Sie 35 kg Quarzsand und 15 kg Zement, die Sie gründlich trocken miteinander vermischen müssen, bevor etwa 10 l Wasser dazugegeben werden. Wenn Sie keinen Betonmischer haben, können Sie die Zutaten in einer großen Mörtelwanne mit einem sauberen Spaten gründlich klumpenfrei miteinander vermengen.

 

Lautsprecher-Boxen: Beton-Form gießen

Die Gussform sollten Sie vor dem Gießen zusätzlich mit Querriegeln und Schraubzwingen verstärken, damit sie durch die Erschütterungen beim Verdichten nicht aufplatzt. Füllen Sie mit einer Kelle gleichmäßig von allen Seiten den Beton in die Schlitze zwischen Styroporkern und Außenschalung, damit der Styroporkern nicht einseitig verdrängt wird. Idealerweise beginnt eine zweite Person unmittelbar mit dem Verdichten, indem sie mit Kunststoffhämmern – nicht zu fest – gegen alle Wände der Außenschalung schlägt. Auch der gleichzeitige Einsatz eines Beton-Rüttlers verdichtet den Werkstoff und reduziert die Lufteinschlüsse. Spätestens eine Stunde nach Ansetzen des Betons sollten Sie den Gießvorgang abgeschlossen haben. Die Qualität des Gussstücks hängt maßgeblich von der Intensität des Verdichtens ab.

Zum Ausschalen der Holzscheiben können Sie einen Holzriegel mit Zulagen auf der Schalungswand auflegen und durch Eindrehen von Schrauben die Formteile abziehen. Mit dem Einbau der Technik sollten Sie mindestens eine Woche warten, damit die Luftfeuchtigkeit im Gehäuseinneren sinkt. In dem Visaton-Bausatz befinden sich ein detaillierter Anschlussplan und umfangreiches Zubehör.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.