Herbstkrokus

Eigentlich gelten Korokusse als die Frühlingsboten. Den allseits bekannten Frühjahrsblüher kennen die meisten. Dass der Krokus aber auch im Herbst blühen kann, wissen nur wenige. Der Herbstkrokus wird erst im Spätsommer gesteckt und blüht bereits sechs Wochen später. Zwischen September und Oktober verschönert er nochmals die heimischen Gärten. Auch in Kombination mit herbstfärbenden Gehölzen wie z. B. dem Japanischen Ahorn machen die Herbstzeitlosen eine tolle Figur und verleihen Ihrem herbstlichen Garten lebendige Farben.

Blüten des Herbstkrokus, Goldkrokus oder Herbstzeitlose werden ab August gepflanzt und blühen in der Regel bereits sechs Wochen später. Setzen Sie die Blumenzwiebeln des Krokus möglichst in größeren Gruppen, dann kommen die Blüten des Herbstkrokus besser zur Geltung. Sie sind sowohl fürs Beet als auch die Bepflanzung in Kästen oder Schalen geeignet. Die relativ anspruchslosen Herbstkrokusse blühen von September bis Oktober. Sie bevorzugen ein sonniges Plätzchen und werden maximal acht Zentimeter hoch. Praxistipp: Lassen Sie die Zwiebeln ganzjährig im Beet. Sie bilden Tochterzwiebeln und die Blume wird von Jahr zu Jahr üppiger.

Gartengestaltung
 

Hortensien pflanzen

Hortensien gehören zu den beliebtesten Schmuckpflanzen im Garten

 

Krokus pflanzen

Der Krokus kann sowohl auf Rasenflächen als auch im Beet gepflanzt werden. Der bestmöglichste Standort für den Krokus ist trocken. Erst wird mit dem Spaten ein Rasenstück abgesteckt und umgeklappt. Dann sollte der Boden unbedingt gelockert werden. Die kleinen Zwiebeln dürfen dann in die Erde gedrückt werden – etwa 7 bis maximal 10 Zentimeter tief. Die Rasenplacken wieder zurückklappen und vorsichtig festklopfen. Der Krokus muss nicht gewässert werden, das regelt die Natur ganz von allein.

 

Andere Herbstpflanzen

Im Herbst ist es ein wahrer Augenschmaus, wenn sich Blätter zart gelb bis dramatisch rot verfärben und der erste Raureif Blüten der Herbstblumen in grazile Skulpturen verwandel. Herbstblumen gehören ebenso zur dritten Jahreszeit in Ihrem Garten wie buntes Laub.

Wenn die Tage spürbar kürzer und die Nächte kühler werden, setzt die Natur zum farbenprächtigen Saisonfinale an. Der Herbst wartet mit eindrucksvollen Farbspielen auf, die Sie mit den entsprechenden Pflanzen und Herbstblumen auch im eigenen Garten genießen können. Astern (Aster), Herbstanemonen (Anemone hupehensis) oder Sonnenbraut (Helenium) sind Pflanzen, die noch lange in den Herbst hinein blühen. Die Blüten von Hortensien (Hydrangea) dagegen verfärben sich attraktiv – keine Pflanze im Herbstgarten vergeht so schön wie sie! Auch das warme Herbstlicht zaubert Effekte: Es lässt das sich rot verfärbende Laub besonders leuchten. An bedeckten Tagen sorgen die bunten Beeren von Ilex, Eibe (Taxus) oder Eberesche (Sorbus aucuparia) für farbige Akzente im Garten.

Quelle: Sonderheft 3 / 2010

Beliebte Inhalte & Beiträge
Dekorieren

Schmuck in Gold und Silber

Geschenkideen für Ihre Liebste!

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.