Heizungsrohre isolieren

Wasserleitungen und Heizungsrohre führen auf langen Strecken durchs Haus, wodurch viel Wärme verloren gehen kann. Wenn Sie die Heizungsrohre isolieren, können Sie viel Energie und Kosten sparen. Bei einer zentralen Warmwasserbereitung kann auch eine Rohrisolierung der Wasserleitung sinnvoll sein.

Eigentlich logisch: Je mehr Wärme das Wasser auf dem Weg zur Dusche oder zum Heizkörper verliert, desto stärker muss es von der Heizungsanlage erhitzt werden. Wenn Sie Ihre Heizungsrohre isolieren, vermeiden Sie somit einen Wärmeverluste und sparen Energie. Zum Teil ist diese Energiesparmaßnahme bereits gesetzlich geregelt. So müssen alle frei zugänglichen Heizungsrohre, Warm- wasserleitungen und Armaturen in nicht beheizten Räumen bis zum 31. 12. 2006 gedämmt werden. Das sieht die Energieeinsparverordnung aus dem Jahre 2002 vor. Auch wenn Sie damit später Energie und mithin Geld sparen, verlangt es zunächst eine Investition, die in diesem Fall jedoch ebenso wie der Arbeitsaufwand gering ausfällt. Genau hier sollten Sie aber abwägen: Oft sind die teuren Rohrschalen simpler, sicherer und schneller zu verarbeiten als die preiswerten.

Heizung
 

Spartipps: Heizkosten sparen

Wie Sie beim Heizen Geld sparen, verraten diese Spartipps zum Thema Energiekosten

 

Heizungsrohre isolieren: Rohrschalen mit Selbstklebelaschen

Eine große Arbeitserleichterung stellen z. B. Rohrschalen mit Selbstklebelaschen dar. Die durchgängig geschlitzten Schalen, die einfach über die Rohre gestülpt werden, brauchen in diesem Fall nicht mit separatem Klebeband abgedichtet zu werden. Sie müssen nur ein Papier abziehen und die integrierte Klebefolie über den Schlitz andrücken. Auch wenn man auf Gehrungsschnitte verzichten kann, spart man viel Zeit. Nur Geld spart man damit nicht: Diese Ausstattungsmerkmale lassen sich die Hersteller mit einem höheren Preis bezahlen. Praxistipp: Für Zuschnitte im 45- und 30-Grad-Winkel sollten Sie eine Gehrungslade verwenden. Eventuell kann man diese auch beim Baustoffhändler, wo man die Rohrschalen kauft, ausleihen.

Heizungsrohre isolieren

Die durchgängig geschlitzten Schalen, die einfach über die Rohre gestülpt werden, brauchen in diesem Fall nicht mit separatem Klebeband abgedichtet zu werden.

 

Kunststoff, Mineralwolle oder Kautschuk?

Im Baumarkt und Baustoffhandel finden sich sogenannte Rohrschalen aus unterschiedlichen Materialien und für verschiedene Rohrdurchmesser. Preiswert, aber weniger feuerfest sind Kunststoffrohrschalen aus PE (Polyethylen, Brandklasse B2, je nach Durchmesser 70 Cent bis ca. 2 Euro/lfd. Meter). Höheren Brandschutz (Klasse A1/A2) bieten Rohrschalen aus Mineralwolle, die um die 2 Euro/lfd. Meter kosten. Etwas mehr kosten Kautschuk-Rohrschalen (3 bis 4 Euro/lfd. Meter), die aber immerhin „schwer entflammbar“ sind (Brandklasse B1) und sich dank ihrer Flexibilität leicht verarbeiten lassen. Hinsichtlich der Dämmwirkung müssen Sie auf die Wärmeleitfähigkeit W/(mK) achten (je niedriger, desto besser). Praxistipp: Je größer der Rohrdurchmesser und Durchfluss ausfällt, umso besser und dicker sollte die Dämmung sein!

 

Heizungsrohre isolieren: Kautschuk-System

Mit Kautschuk-Rohren können Sie im Nu Ihre Heizungsrohre isolieren:

  1. Die Kautschuk-Rohrisolierung stülpen Sie wie gehabt über das Rohr.
  2. Sie können diese Isolierung auch ohne Gehrungsschnitt im Winkel an einem Stück verlegen – das spart Arbeit.>
  3. Einfach zugleich drehen und schieben.
  4. Der Schlitz in der Rohrschale kann anschließend dank der Selbstklebelaschen direkt verklebt werden – Sie brauchen kein separates Gewebeklebeband und auch keine Verschlussklammern.
Einfach
1 - 25 €
Unter 1 Tag
1
Checkliste Werkzeug

Fotos: sidm / Archiv, Hersteller

Quelle: selbst ist der Mann 2 / 2009

Beliebte Inhalte & Beiträge
Dekorieren

Schmuck in Gold und Silber

Geschenkideen für Ihre Liebste!

Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.