Halbhöhlen Nistkasten

Während Meisen und Kleiber Nistkästen in Form von Höhlen mit kleinem Einflugloch bevorzugen, gibt es andere Gartenvögel, die einen sogenannten Halbhöhlen Nistkasten vorziehen. Hausrotschwanz, Bachstelze, Grauschnäpper und Zaunkönig freuen sich über diese komfortable Nisthilfe mit Spalten.

Zu den Nischenbrütern gehört u. a. der Gartenrotschwanz, Vogel des Jahres 2011. Diese Vogelarten nutzen als Nistplatz Nischen von Felswänden, Geröllhalden, Gebäuden, Bäumen, Böschungen. Aber wer hat das schon im eigenen Garten? Eine Alternative zum natürlichen Nistplatz ist dieser Nistkasten zum Nachbauen. Welche Vogelart sich in dem Halbhöhlen Nistkasten niederlässt, können Sie nicht beeinflussen. Bei normalen Nistkästen sind die Größe des Kastens und des Flugloches entscheidend dafür, welche Vogelart darin ein Nest bauen wird. Bei einer Halbhöhle gilt unter den Nischenbrütern das Motto: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!"

Gartengestaltung
 

Nistkasten bauen

Drei Nistkästen, drei Mal anders: So unterschiedlich können Vogelhäuser aussehen

Wichtig beim Halbhöhlen Nistkasten ist, dass das Dach bündig mit der Rückwand abschließt. Darauf sollten Sie beim Bau des Kastens achten. Ein Dachvorsprung dient als Schutz vor Elstern und Eichelhähern. Und wie bei den normalen Nistkästen gilt auch hier: Den Halbhöhlen Nistkasten an einer möglichst geschützten Stelle aufhängen, die Katzen und Marder nicht zugänglich ist. Hauswände, Balkone oder Gartenhäuser sind geeignet.

 

Nistplatz für Freibrüter

Auch für Freibrüter können Sie einen Nistplatz in Ihren Garten bauen. Diese Vögel bauen ihre Nester und Horste im Freien. Der Storch ist vielleicht der bekannteste Freibrüter. Er baut seine Nester offen in Bäumen, Hecken oder auf Dachvorsprüngen. Weitere Freibrüter sind Buchfink, Dompfaff, Zaunkönig, Singdrossel und Amsel.

Gartengestaltung
 

Nistkasten Spatzen

Mit unserem Nistkasten können Sie dem gefährdeten Spatz schnell ein neues Heim bieten

Der Bau eines Nistplatzes für Freibrüter ist denkbar einfach: Sie benötigen ein Holzbrett, welches mit Leisten umrandet wird. An der Unterseite befestigen Sie eine Dreieckstütze, die das Brett an der Hauswand stabiler macht. Wichtig ist, dass Sie den freien Nistplatz gut mit einem Dübel an der Hauswand befestigen, damit es sich nicht löst und mitsamt Nest in die Tiefe stürzt. Übrigens ist das gezeigte Modell eher für einen kleineren Vogel wie den Zaunkönig gedacht. Ein Storchen-Nistplatz müsste nämlich bis zu 1,30 Meter im Durchmesser sein, damit der große Vogel genug Platz hat.

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.