Grundwissen Kamine

Grundwissen Kamin

Knisterndes Kaminfeuer im Haus wünschen sich viele. Doch neben den rein romantischen Aspekten dürften auch die Heizleistungen moderner Kaminanlagen überzeugen. Unser Grundwissen Kamine bietet einen achtseitigen Überblick über Kamine und Öfen.

Diese Themen erwarten Sie:
  • In fünf Schritten zum Kamin
  • Kaminarten im Überblick
  • Wasserführender Kamin
  • Kaminwahl und Betrieb
  • Was ist Nennwärmeleistung?
  • Wichtig: ein Feinstaubfilter
  • Schornstein anschließen
  • Kaminofen oder Heizkamin?
  • Brennwert und Raummeter

Haben Sie schon einmal ein Lagerfeuer gemacht, wissen Sie, wie wohltuend die Wärmeabgabe des Feuers ist. Dabei handelt es sich überwiegend um Strahlungswärme, die Körper direkt erwärmt. Konvektionswärme dagegen, die vor allem beim Heizen über herkömmliche Heizkörper entsteht, erwärmt die Luft eines Raumes. Dies erfolgt zwar schnell, führt aber zu Luftverwirbelungen, die man als nicht so angenehm empfindet wie Strahlungswärme. Haben Sie Interesse an einem Kamin oder Ofen, sollten Sie aber auch hier auf den jeweiligen Anteil von Konvektions- und Strahlungswärme achten – die Unterschiede sind immer noch enorm. Dennoch sollte man ebenso berücksichtigen, dass Konvektionswärme einen Raum eben schneller aufheizt. Diese und viele weitere Fragen rund ums Heizen mit Kamin und Ofen beantwortet unser Grundwissen Kamine.

 

Kamin: Was wollen Sie verbrennnen?

Nicht jedes Holz ist für jeden Zweck gleich gut geeignet. So darf man in Kamin- und Kachelöfen nur luftgetrocknetes Holz (15 bis 20 Prozent Wassergehalt) verfeuern. Alternativ gibt es auch Kamine zu kaufen, die mit Pellets oder Kohle befeuert werden können. Hier eine kleine Übersicht empfehlenswerter Holzarten für Ihren Kamin:
Buche hält lange vor und entwickelt viel Glut – ein Holz mit hohem Heizwert und sicher das beste Kaminholz.
Esche ist der Buche gleichzusetzen, kommt aber auch seltener vor.
Birke ist ebenfalls ein geeignetes Kaminholz mit schönem Flammenbild (blaue Flamme durch ätherische Öle im Holz), brennt aber schneller ab als Buche.
Fichte/Kiefer Nadelhölzer neigen zu Funkenflug durch hohe Harzanteile – nur in geschlossenen Öfen verwenden. Als Späne aber ein gutes Anmachholz.
Erle brennt schnell ab, deshalb gutes Brennholz, wenn es nicht so kalt ist.
Eiche entwickelt wenig Glut, etwas Funkenflug und wenig Flamme. Brennt aber z. B. im Kachelofen sehr lange. Und den Geruch muss man mögen.

Kamin
 

Kaminventilator

Dieser Kaminventilator hilft bei einer ungleichen Wärmeverteilung des Kamins

Das Holz sollte trocken und gut belüftet lagern. Enganliegende Kunststoff-Folien, die es vor Regen schützen sollen, sind unvorteilhaft, da sich darunter Schwitzwasser bildet, was zu Schimmel am Holz führen kann. Beim Befeuern sollten Sie Folgendes beachten: Zum Anzünden verwenden Sie Papier und Kleinholz, das Sie ganz vorne im Ofen platzieren. Öffnen Sie die Verbrennungsluftzufuhr des Ofens und feuern Sie an. Mit allmählichem Warmwerden des Ofens werden größere Brennstoffstücke verfeuert und die Luftzufuhr nach etwa 20 Minuten verschlossen. Asche, die sich auf dem Boden ansammelt, trägt im übrigen dazu bei, die Glut am Leben zu halten. Je nach Brennstoffmenge reicht es, morgens die Asche mittels Schürhaken durch den Rost in den Aschekasten zu entleeren – dann einfach neues Holz auflegen. Die Leerung des Aschekastens sollte erfolgen, wenn er etwa halbvoll ist – die Asche darf nicht zu dicht an den Rost heranwachsen, da sich dieser sonst überhitzen kann.

Praxistipp: Für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen! Ideal ist eine raumluftunabhängige Frischluftzufuhr für den Kamin. Mittels einer Bohrung durch die Fassade zieht der Kamin die für den Brennprozess benötigte Luft direkt von draußen an. Kamine ohne eigene Kuftzufuhr dürfen nicht gemeinsam in einem Raum mit Abluftanlagen benutzt werden – der Unterdruck könnte geruchslose aber giftige Gase (z. B. Kohlenmonoxid CO) aus dem Kamin in den Wohnraum saugen!

Sicher wohnen
 

selbst ausprobiert: CO-Melder

Sicherheit geht vor: Der CO-Melder zeigt zu hohe CO-Konzentrationen durch Piepen an

 

Grundwissen Kamine

Umfang: 8 Seiten
0,99€

Zu dem ganz praktischen Grundwissen Kamine zählt hier zum Beispiel, wie Sie in fünf Schritten zum eigenen Kamin kommen. Außerdem stellen wir Ihnen die verschiedenen Bauarten vor und beleuchten das den lebenswichtigen Aspekt des Schornsteins. Apropos: Sie sollten nichts unternehmen, ohne vorher mit Ihrem Schornsteinfeger gesprochen zu haben.

Kamin
 

Kamin-Feinstaubfilter

Kamin-Feinstaubfilter helfen bei älteren Kaminen, die Emissions-Grenzwerte einzuhalten

 

Quelle: selbst ist der Mann 1 / 2012

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.