Grillrezepte

Ob herzhaft oder zart – zu einem perfekten Sommertag gehört etwas Gegrilltes. Zwei Grill-Weltmeister haben uns ein paar Finessen zur richtigen Arbeitstechnik verraten und einfache Grillrezepte für Steak und Würstchen mitgebracht.

Sommer, Sonne, der Grill und ein Bier – da schlagen Männerherzen höher. Grillen ist meist Männersache – doch wie es „richtig“ gemacht wird, darüber gehen die Meinungen schnell auseinander. Ist die Grillkohle entzündet, geht's an das Grillen von Steak und Würstchen. Wir haben uns deshalb fachmännischen Rat beim professionellen Grillteam „Gutglut“ geholt.

Grillrezepte

 

Grillrezepte von Grill-Weltmeister

Diesen beiden grillt keiner was vor: Dirk Bey (links) und Olaf Seidel gehören zum Grillteam "Gutglut", das seit 2003 sehr erfolgreich an nationalen und internationalen Grillmeisterschaften teilnimmt. So errang das Team 2008 den Titel Grillweltmeister in der Disziplin "Schwein", in der Deutschen Meisterschaft belegten sie Platz eins in den Bereichen "Fisch" und "Dessert". Bey ist der Koch im siebenköpfigen Team, Seidel der Spezialist für das Dessert. Im Hauptberuf geht es weniger heiß zu – Bey ist Architekt und Malermeister, Seidel Kaufmann.

Doch egal ob man Steak, Würstchen oder Maiskolben als Hauptgang hat – beim Grillen kommt sind die Beilagen ein wichtiger Teil des Ess-Vergnügens. Ein selbst gemachter Dip schindet bei den Gästen Eindruck und macht mehr her als Ketchup und Co. aus der Flasche.

 

Einfaches Rezept für den Dip

GrillrezepteWer sich und seinen Gästen eine Freude bereiten möchte, verwendet für den Dip Zutaten direkt aus eigenem Anbau wie etwa frische Würzkräuter (zum Beispiel Wildgärtner Genuss Samen-Mischung von Neudorff, www.neudorff-wildgärtner.de).

Daraus lässt sich ganz schnell ein leckerer Dip zaubern: 200 g Magerquark mit 100 g Frischkäse und 2 EL Vollmilch-Joghurt zu einer cremigen Masse verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 4 EL gehackte Wildgärtner "Würz-Kräuter" (Winterheckzwiebel, Dill, Schabziger Klee und die Wildformen kleiner Wiesenknopf, wilder Majoran und wilde Rauke) unterrühren. Wer mag, peppt den Dip noch mit gewürfelten Tomaten- oder Gurkenwürfeln oder gehackten Hasel- oder Walnüssen auf.

Quelle: txn; Foto: Neudorff

Quelle: selbst ist der Mann

Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.