Gipskartonschneider von Wolfcraft

Sicherlich kann man Gipsplatten mit einem Cutter durchtrennen. Besser geht es aber mit speziellen Gipskartonschneidern wie z.B. dem von Wolfcraft. Wir haben ihn getestet.

Gipskarton wird häufig im Trockenbau verwendet. Die Stabilität erhält die Platte durch die Kartonummantelung auf beiden Seiten, die beim Zuschneiden aber einen Nach­teil hat: Die Kartonummantelung muss oftmals durch viel Kraft durchtrennt wer­den. Wolfcraft bietet hierzu einen Gipskartonschneider mit Schiene an, der dies in Rückwärtsbewegung für Sie erledigt. Im Praxiseinsatz haben wir ihn genau unter die Lupe genommen:

 

So funktioniert der Gipskartonschneider

Den Gipskarton mit dem Griff in Vorwärtsbewegung anritzen und die Platte über eine Kante hinweg durchbre­chen. Den am Schneider befindlichen, türkisen Dreh­knopf nach rechts drehen, sodass das Messer nach unten ausschwenkt. Der Schneider muss dafür etwas über die Platte herausragen. Die nach unten ausgeschwenkte Klinge muss nun in die rück­seitige Kartonummantelung der abgeknickten Platte grei­fen. Zieht man dann den Schneider am Griff zurück, wird so die untere Kartonum­mantelung und mithin die Platte komplett durchtrennt. Zur Fixierung der Schiene sind am Schneider unterhalb des Griffs zwei Rutsch­sicherungen mit Metalldorn untergebracht, die sich seit­wärts auf die Unterseite der Schiene schieben lassen. Mehr Infos unter www.wolfcraft.de.

Das "selbst ausprobiert"-Fazit: Gipskartonschneider von Wolfcraft
  • + Gute Idee, die einen Cutter erübrigt
  • – Man muss schon sehr darauf achten, dass die Klinge in den Karton greift

Quelle: selbst ist der Mann 10 / 2016

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.