Giebelwand-Regal

Die Stirnwand im Dachgeschoss ist meist die einzige gerade Wand, um Regale und Schränke aufzustellen – unser "maßgeschneidertes" Giebelwand-Regal nutzt jeden Zentimeter aus. Auch Sie können viel Stauraum schaffen und mit unserer Anleitung Schritt für Schritt dieses Giebelwand-Regal bauen.

Drei Vorzüge bietet unser praktisches Giebelwand-Regal: Es bietet Platz für Bücher und HiFi-Anlage, in den bunten Schubkästen lässt sich allerlei Kleinkram verstecken und es passt im Dachgeschoss unter die Schräge.

Am besten ist es, wenn Sie zuerst die leere Wand fotografieren, um anschließend das Regal auf dem Foto einzuzeichnen. So bekommen Sie eine genaue Vorstellung von der Fächeraufteilung. Es ist sinnvoll, eine maßstäbliche Zeichnung der Wand und der Schrägen anzufertigen, denn dann können Sie Ihren Materialbedarf einfacher berechnen. Er richtet sich nach Anzahl und Höhen der Wangen sowie der Anzahl der Böden und Schubkästen.

 

Giebelwand-Regal selber bauen

Richten Sie die Maße der Wangen und Böden, vor allem die geplante Regaltiefe, am besten an den handelsüblichen Brettmaßen aus. Das bereitet nicht nur weniger Arbeit, sondern ist auch billiger. Jedoch sollten die 18 mm starken Böden nicht länger als 600 mm ausfallen.

Die Bohrung für die Regalböden in den Seiten positionieren Sie mit Hilfe einer einfachen Bohrlehre. Sie besteht aus einem Basisbrett mit dem Bohrloch und einer Anschlagseite. Die Lehre ist etwas länger, als das Regalfach in der Höhe misst. Stören Löcher in den Wangen Sie nicht, können Sie alternativ die Seitenwände auch mit einer professionellen Bohrschablone nach der System-32-Lochreihe vorbereiten. Auf dort eingesteckte Bodenträger kann man nachträglich weitere Böden setzen.

Haben Sie die Teile für das Regal erst einmal vorbereitet, lässt es sich schnell und problemlos montieren.

Praxistipp: Mit so genannten Exzenterverbindern werden Wangen und Böden miteinander verriegelt. Durch Drehen des Exzentergehäuses werden Böden und Seiten verbunden.  Bohren Sie die Löcher für die Exzenterverbinder nur so tief, wie die Verbinder dick sind. Auf keinen Fall sollten Sie das Holz vollständig durchbohren!

Ein Vorteil dieses Verbinders ist die schnelle Montage und Demontage.

 

Giebelwand-Regal lackieren und aufbauen

Das schlichte Giebelwand-Regal können Sie in jeder beliebigen Farbe streichen. Bevor Sie das Regal unter der Schräge aufbauen, lackieren Sie die Seitenteile und Böden zweimal mit farbigem Acryllack. Zwischenschliff mit feinem Schleifpapier, Körnung 220, nicht vergessen!

Das Aufbauen des Regals ist einfach. Es wird montiert wie zuvor bereits in der Bauphase: Erst die Sockelleisten mit den Seitenteilen verbinden, dann die oberen Regalböden verriegeln. So steht der Rahmen stabil. Nun Schritt für Schritt die Böden montieren und die Schubkästen in die vorgesehenen Fächer schieben. Eventuell die Wangen jeweils im oberen Drittel an der Wand mit Metallwinkeln verankern.

Material-Liste: Kann nur individuell zusammengestellt werden, alle Maße in mm:

  • Wangen: Kiefer-Leimholz 28 dick, Längen laut Hersteller von 800 bis 2500, 300 tief
  • Einlegeböden: Kiefer-Leimholz 18 dick, gleiche Längen; pro Einlegeboden 4 Exzenterverbinder
  • Schubkasten: Kiefer-Leimholz 18 dick,
  • Boden: Pappel-Sperrholz 5 dick

dazu: Holzleim, Schrauben, eventuell Nägel und Holzdübel, Acrylbuntlack

Fotos: sidm, Archiv

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.