Geruchsverschluss

Der Geruchsverschluss unter dem Waschbecken sorgt dafür, dass keine Gase und damit Gerüche aus dem Abwasserrohr über den Ablauf im Waschbecken ins Badezimmer aufsteigen. Vielerorts ist der Geruchsstopp auch unter dem (französischen) Begriff Siphon bekannt.

Kernstück des Geruchsverschluss' ist das s-förmig gebogene Rohrstück unter dem Waschbecken: In der unteren Rohrschleife steht dauerhaft Wasser (das sogenannte Sperrwasser). Ddieses verhindert, dass Gase aus der Kanalisation in den Raum eindringen können. Erstmalig wurde der s-förmige Geruchsstopp vom Erfinder des modernen Wasserklosetts, Alexander Cumming, verbaut. Voraussetzung ist, dass die Abwasserleitung des Hauses belüftet ist, so dass kein Unterdruck entstehen kann, der das Sperrwassers absaugen könnte. 

Weil der S-förmige Geruchsverschluss vergleichsweise viel Platz unter dem Waschbecken benötigt, wurden mit der Zeit platzsparendere Modelle des Geruchsstopps entwickelt. Zumindest in Punkto Design sind die sogenannten Tassen- oder Flaschensiphons den alten Röhrensiphons überlegen. Im Hinblick auf die Un-Anfälligkeit für Verstopfungen aber bleibt das klassische Röhren-Knie unter dem Waschbecken ungeschlagen! Und sollte der Siphon trotzdem einmal verstopfen, ist die Reinigung eines gebogenen Geruchsverschluss' unter dem Waschbecken nicht schwer.

 

Geruchsverschluss unterm Waschbecken reinigen

Wenn sich aber zu viele Rückstände (Haare, Hautschuppen, Seifenreste, ...) im Geruchsverschluss unterm Waschbecken angesammelt haben, ist es das Beste, das Knie abzuschrauben und den Siphon gründlich zu reinigen: Flaschenbürste und haushaltsreiniger sind hier wirksamer als das Abflussfrei-Pulver! So gelingt's:

 

Quelle: selbst ist der Mann

Beliebte Inhalte & Beiträge
Copyright 2018 selbst.de. All rights reserved.