Gartenstuhl

Dieser bequeme Gartenstuhl samt Fußhocker ist unter verschiedenen Namen bekannt: Nordlichter nennen das Gartenmöbel einfach Alsterstuhl und auch USA-Fans sind ganz wild auf diesen amerikanischen Gartenstuhl. Sicher ist auf jeden Fall: Der selbst gebaute Gartenstuhl mit breiter Lehne und praktischen Seitentaschen wird Ihre Nachbarn neidisch stimmen. Die Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie Sie den Gartenstuhl bauen – Materialliste und Zeichnung machen's möglich!

Direkt zum Bauplan:

In Deutschland muss man lange suchen, bis man solch einen Gartenstuhl vormontiert im Baumarkt zu kaufen bekommt. Aus Stadtparks oder dem USA-Urlaub kannt man das als amerikanischen Gartenstuhl bekannte Gartenmöbel vielleicht – wobei er gerade dot eher auf der Veranda steht, von wo der Blick über die Ranch streifen kann. Dank der verstellbaren, extrahohen Rückenlehne und des Hockers für die Füße sitzt man auf so einem Adirondack-Chair super-bequem. Auf seinen breiten Armlehnen ist Platz für Glas oder Tasse, und ein Köcher am Sitz bewahrt die Sonnenbrille oder Zeitung auf. Für unser Bauplan-Thema (05/2002) haben wir zu dauerhaftem Lärchenholz gegriffen, denn der Aufwand soll sich ja lohnen.

 

Amerikanischen Gartenstuhl bauen

Vor der Montage werden die Kanten bearbeitet: Nach oben weisende Kanten mit dem Viertelstabfräser mit Anlaufring abrunden, damit das Wasser ablaufen kann, untere Kanten nur leicht brechen, damit es dort abtropft. Sowohl die vorderen Längszargenrundungen als auch die hinteren Räder und die Stützbretter unter den Armlehnen haben einen Durchmesser von 210 mm. Daher sollten Sie mit einer Schablone aus einem Reststück mitteldichter Faserplatte (MDF) und dem Bündigfräser arbeiten. Schlichten Sie die Schnittflächen anschließend mit dem Hobel. Die Abstufung der zunächst gleich langen Rückenbretter macht das Ganze schicker – sie gelingt am besten, wenn Sie diese zunächst nur mit Distanzplättchen unten 20 mm überstehend auf die Konturbretter legen. Dann ziehen Sie die beiden Bretter neben dem mittleren um etwa 20 und die beiden äußeren um 60 mm nach unten.

Gartenmöbel
 

Liegestuhl bauen

Ein Liegestuhl ist ein vielseitiges Gartenmöbel: Unsere Sonnenliege lädt zum Nickerchen ein

Wenn Sie eins der innen liegenden Verbindungsbretter der insgesamt jeweils dreiteiligen Längszargen genau zugeschnitten haben, geht’s ans Bündigfräsen. Damit Wasser besser abläuft, auch der Längszarge an der Oberseite eine Rundung verpassen. Nach der Montage der Sitzbretter folgt, und zwar von innen, die der Beine, die genau in der Flucht liegen müssen. Sie sind am unteren Ende aufgedoppelt. Das Füllstück vergrößert die Standfläche und dient als Auflager für die Längszargen. Die Achslöcher der Räder bohrt am besten mit dem 30-mm-Forstner-Bohrer, das ist so ein Flacheisen mit Dorn.

Und so baut man den passenden Fußhocker für den Gartenstuhl: Die Formen der beiden Stützbretter, die überblattet jeweils ein Bein bilden, finden Sie im Maßstab 1:1 auf unserem Bauplan. Dort sind übrigens auch die nach unten konisch zulaufenden Querschnitte der Sitzleisten zu sehen. Ein Trick, der dazu führt, dass die Breite der Ritzen in den Rundungen von Hocker- und Sesselsitz in etwa gleich breit ausfällt wie in den geraden Flächen. Das Anschrägen der Sitzleisten mit dem Hobel ist knifflig; leichter geht’s mit der Tischkreissäge. Damit die Sitzleisten flächig auf Querzarge und den oberen Enden der Stützbretter aufliegen, sind deren Rundungen abgeflacht.

Quelle: selbst ist der Mann 5 / 2002

Beliebte Inhalte & Beiträge
Heimwerkers Bierkiste
 
Preis: EUR 17,99
Das Hornbach Projekt-Buch
 
Preis: EUR 24,99 Prime-Versand
Heimwerker Pantoffeln
 
Preis: EUR 29,90 Prime-Versand
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.