Gartenkalender: Das Gartenjahr im September – Obst & Gemüse

Wir begleiten Sie durchs Gartenjahr: In unserem Gartenkalender finden Sie stets die passenden Tipps und Anleitungen, welche Aufgaben in diesem Monat in Ihrem Garten anstehen.

  • Im Obstgarten beginnt die Haupterntezeit: Äpfel sollten geerntet werden, sobald sich der Stiel beim Drehen der Frucht ganz leicht selbst vom Holz löst. Regelmäßige Ernte verhindert vorzeitiges Abwerfen unreifer Früchte!
  • Lagern Sie Äpfel kühl (6-9 °C), dunkel und feucht (90% rel. Luftfeuchte) und getrennt von anderem Obst. Äpfel verströmen Gase, die die Reifung anderer Früchte beschleunigen.
  • Ernten Sie Birnen, solange sie noch hart und grün sind! Die Früchte lassen sich so länger lagern, denn sie reifen bei Zimmertemperatur rasch nach.
  • Bei Spalierobst sollten Sie die Zweige (solange das Holz noch biegsam ist) bis spätestens Mitte des Monats ein letztes Mal in Form biegen (Leitäste am Rankgerüst befestigen) und lange Seitentriebe einkürzen.
  • Wollen Sie aus Hagebutten Gelee oder Marmelade kochen, sollten Sie die Früchte der Wildrose bis Mitte September ernten. Später werden sie mehlig und verlieren ihre feine Säure.
  • Jetzt Rhabarber fürs nächste Jahr pflanzen.
  • Im Gemüsegarten wird nun abgeerntet, was reif ist: Salat, Rettich, Kohlgemüse, Kürbisse, Porree, Rote Bete.
  • Wichtig: Schützen Sie Kopfsalate, aber auch Fruchtgemüse wie Tomaten, Gurken und Paprika abends vor Frost.
  • Frostunempfindlich sind hingegen späte Gemüse wie etwa Kohl, Kürbisse oder Sellerie. Sie können bis zur Ernte auf dem Beet bleiben.
  • Die Erntezeit für Meerrettich, Schwarzwurzeln u. a. mehrjährige Wurzelgemüse beginnt, wenn das Laub welkt. Für diese Gemüse ist jetzt auch Pflanzzeit.
  • Unterstreu aus groben Stroh schützt Kürbisse vor Fäulnis und stellt sicher, dass die schweren Früchte gleichmäßig rund wachsen.
  • Wenn Sie aufhören, den Kürbis zu gießen, und alle Wurzeln im Umkreis von 50 cm mit dem Spaten abstechen, beschleunigen Sie den Reifeprozess. Der Kürbis wird vitaminreicher und wohlschmeckender, das erkennen Sie an der kräftigen Farbe. Praxistipp: Kürbisse sind reif, wenn sie beim Klopfen hohl klingen.
  • Ernten Sie Rotkohl und Weißkohl mitsamt der Wurzel. Entfernen Sie lose Blätter und binden Sie kräftiges Paketband um den Strunk. Kopfüber in einem kühlen Schuppen oder Gartenhäuschen aufgehängt hält sich der Kohl bis weit ins neue Jahr.
  • Nun beginnt die Kartoffelernte: Verfärbt sich das Laub gelb, heben Sie die Knollen mit einer Grabegabel aus dem Boden und befreit sie von Laub und Erde. Gesunde, unbeschädigte Kartoffeln lagern Sie locker aufgeschüttet in einem dunklen, trockenen Keller bei einer Temperatur von 8 °C. Bei höheren Temperaturen keimen die Kartoffeln.
  • Zwiebeln sollten Sie unbedingt im September ernten – auch wenn das Laub noch nicht vergilbt ist. Warten Sie länger, treibt die Pflanze neu aus! Ehe Sie die Zweibeln einlagern, müssen die Früchte unbedingt abtrocknen. Das Laub wird erst entfernt, wenn es sich leicht abziehen lässt.
Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.