Gartenkalender: Das Gartenjahr im September – Gartentipps

Wir begleiten Sie durchs Gartenjahr: In unserem Gartenkalender finden Sie stets die passenden Tipps und Anleitungen, welche Aufgaben in diesem Monat in Ihrem Garten anstehen.

  • Jetzt Leimringe gegen Frostspanner um die Stämme wickeln: Im September/Oktober schlüpfen die Schädlinge und die flügellosen Weibchen kriechen zur Eiablage an Baumstämmen hoch.
  • Jetzt Wühlmäuse bekämpfen: Die Nager beginnen im September damit, Vorräte für den Winter anzulegen und vergreifen sich dabei auch an den Wurzeln und Knollen im Gemüsegarten.
  • Rechtzeitig vor den Herbststürmen sollten Sie zarte Gehölze (vor allem Neupflanzungen) mit Stützpfählen sichern.
  • Über den Sommer haben viele Gehölze an Trieben und Stämmen so stark an Umfang zugenommen, dass der Anbinde-Draht bereits Druckstellen an der Rinde hinterlassen hat. Hier müssen Sie unbedingt den Draht lockern, damit er nicht einschneidet und den Saftstrom abschnürt. Besser Sie wählen lockere Bastschnüre zum Anbinden. Das gilt ganz besonders auch für Kletterrosen und andere Ranker und Schlinger.
  • Die Nächte können schon frostig werden: Dafür rechtzeitig Vliese oder Folien als Schutz für Freilandgewächse bereithalten. Kübelpflanzen können auch im Gewächshaus untergestellt werden.
  • Denken Sie rechtzeitig daran, Igeln und anderen Nützlingen ein Winterquartier anzubieten. Reisighaufen oder Holzstapeln bieten Unterschlupfmöglichkeiten. Besser ist der Bau eines Igelhauses. Ein einfacher Laubhaufen ist kein Igel-Quartier: Bei Regen sackt der Haufen zusammen und bietet dem Igel keinen Schutz mehr vor der Kälte!
  • Lassen Sie Früchte von Wildrosen (= Hagebutten) oder Sanddorn und anderen Wildbeeren an den Sträuchern hängen, wenn Sie diese nicht selbst für Gelee oder Marmelade verwenden wollen. So bieten Sie heimischen Gartenvögeln über den Winter ausreichend Nahrung in Ihrem Garten an – und das völlig kostenlos!
  • Steingärten gelten als pflegeleicht, kommen aber auch nicht völlig ohne Ihr Zutun aus. Zum Ende der Saison sollten Sie noch einmal Unkraut jäten und freiliegende Wurzeln mit Komposterde bedecken. Auch ausgespülte Fugen werden neu mit Ablegern und frischer Erde bepflanzt.
  • Ordnung muss sein: Leere Pflanzgefäße aus Ton sollten Sie vor dem Einlagern gründlich reinigen. Jetzt lassen sich Kalkablagerungen noch leicht mit Essigwasser und einer Wurzelbürste entfernen. Außerdem schleppen Sie so keine Krankheitserreger ins Winterlager.
  • Nach dem Sommer quillt so mancher Komposthaufen über, doch reifer Kompost findet nun keine Verwendung mehr! Daher sollten Sie zum Herbst den Kopmost umschichten: Humus absieben und an einem schattigen Platz lagern. Die restliche Rotte mit frischen Grünschnitt neu aufschichten und Kompoststarter zugeben.
Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.