Gartenkalender: Das Gartenjahr im Juni – Zimmerpflanzen

Wir begleiten Sie durchs Gartenjahr: In unserem Gartenkalender finden Sie stets die passenden Tipps und Anleitungen, welche Aufgaben in diesem Monat in Ihrem Garten anstehen.

  • Kakteen sind nun anfällig für Schädlingsbefall: Wollläuse erkennt man an einem pelzigen, weißenBelag zwischenden Stacheln. Das Entfernen ist mühsam (bis schmerzhaft) und Pflanzenschutz-Sprays in der Wohnung nicht ratsam. Wirkstoffstäbchen (mit Depotwirkung), die in die Pflanzerde gesteckt werden, helfen gegen Wollläuse am besten!
  • Zimmerpflanzen brauchen im Sommer regelmäßig Feuchtigkeit (morgens gießen): Wegen der hohen Sonneneinstrahlung (hinterm Fenster) steigt die Verdunstung stark an, die kleinen Pflanztöpfe bieten aber nur wenig Wasserspeichervolumen.
  • Dem Gießwasser sollten Sie nun wöchentlich Flüssigdünger zufügen.
  • Häufiges Gießen lässt die Blumenerde verkleben – der Sauerstoffaustausch wird eingeschränkt: Regelmäßiges Lockern der Pflanzerde (Topf kneten und rütteln) hilft, das Wurzelwachstum anzuregen.
  • Gönnen Sie Ihren Zimmerpflanzen einen Freiluft-Urlaub: Birkenfeige und Schefflera z. B. genießen den Sommer auf der Terrasse. Bei der Birkenfeige stoppt die Frischluftkur sogar chronischen Blattverlust.
  • Nutzen Sie einen warmen Sommerregen, um Ihre Zimmerpflanzen zu entstauben! Nieselregen ist auch für empfindliche, feingliedrige Blumen geeignet, nur blühende Arten sollten nicht unter die Dusche!
  • Statt Regen können Sie die Pflanzen auch absprühen – mit der Pflanzenspritze befeuchten Sie zarte Blattpflanzen, robuste Sorten brausen Sie in der Dusche ab. Wasser gut abtropfen lassen.
  • Wasser auf den Blättern (ob durch Regen oder unter der Dusche) muss gut abtropfen und abtrocknen, ehe die Pflanze wieder an ihren sonnigen Fensterplatz zurückkehren darf: Sonst wirken die Wassertropfen wie ein Brennglas und schädigen die Blätter!
  • Ernten Sie Schnittblumen im Garten, sollten Sie deren Blattgrün bis zum Vasenrand entfernen – das senkt die Fäulnisgefahr. Um die Blumensträuße voller wirken zu lassen werden Gräser oder Laubzweige zwischen die Wiesenblumen gebunden.
  • Ehe Sie Schnittblumen aus dem eigenen Garten in die Vase stellen, schneiden Sie die Stielenden mit einem scharfen Messer schräg an. Nur so können die Blumen genug Wasser aufnehmen. Holzige Stiele 5 cm tief einschneiden. Holzige Triebe von Schneeball, Chrysantheme, Liguster und Eukalyptus sollten Sie zudem etwa 5 cm tief einschneiden.
Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.