Gartenkalender: Das Gartenjahr im Juni – Ziergarten

Wir begleiten Sie durchs Gartenjahr: In unserem Gartenkalender finden Sie stets die passenden Tipps und Anleitungen, welche Aufgaben in diesem Monat in Ihrem Garten anstehen.

  • Die Frühlingsboten (Narzissen, Tulpen und andere Zwiebelblumen) sind längst verblüht. Doch ihr Blattgrün müssen Sie so lange stehen lassen, bis es verwelkt und Sie es ohne Kraft abpflücken können. Erst dann haben die Zwiebeln im Boden ausreichend Nährstoffe eingelagert, um die Blütenknospen für das nächste Jahr anzulegen.
  • Praxistipp: Viele Tulpensorten überleben es nicht, wenn man ihre Zwiebeln nach der Blüte im Boden lässt. Daher heißt es jetzt: Ausgraben! Lagern Sie die Blumenzwiebeln bis zur Ausssaat im Herbst in einem mäßig feuchten Sandbett an einem luftigen, kühlen und dunklen Ort im Keller.
  • Edelrosen bilden nun die meisten Blüten: Sie steigern die Knospenbildung, wenn Sie Verblühtes sofort ausputzen! Entfernen Sie auch regelmäßig die Pflanze schwächende Wildtriebe (zu erkennen an den kleineren Blättchen).
  • Kontrollieren Sie Ihre Rosen bereits jetzt regelmäßig auf Krankheiten und Schädlinge und reagieren Sie bei Bedarf sofort! Praxistipp: Nur am Rosenstock gießen – niemals die Blätter benetzen! So verhindern sie die Ausbreitung von Mehltau- und Rostpilz.
  • Oleander blüht nur bei mildem Wetter voll auf. Wenn möglich, sollte er einen Standort im Regenschatten bekommen.
  • Verlieren Sie keine Zeit, um sommerblühende Stauden zu pflanzen und zweijährige im Frühbeet oder Saatbeet auszusäen.
  • Zweijahresblumen wie Stiefmütterchen, Vergissmeinnicht oder Goldlack jetzt aussäen: Sie wachsen während des Sommers, überwintern und blühen dann im nächsten Jahr.
  • Sommerblumen wöchentlich düngen oder direkt beim Pflanzen Langzeitdünger verwenden.
  • Beetstauden regelmäßig düngen und wässern. Den Boden vorsichtig lockern, um keine Wurzeln zu verletzen, Unkraut entfernen.
  • Abgeblühte Polsterstauden werden nun zurückgeschnitten.
  • Abgeblühter Rittersporn sollte nun bis auf eine Handbreit überm Boden eingekürzt werden, damit sich ein neuer Flor entwickeln kann. Danach düngen und wässern.
  • Kletternde Kübelpflanzen wachsen nun besonders rasch: Verhindern Sie (Triebe umlenken oder einkürzen), dass sich die Schlingtriebe mit anderen Pflanzen verheddern. Praxistipp: Trapezförmige Rankhilfen bieten den Kletterpflanzen viel sonnenbeschienenen Platz und fördern so die Blütenbildung.
  • Der Rhododendron erstahlt nun in voller Blüte: Durch Abknipsen der verwelkten Blütenstände verhindern Sie die Samenbildung und legen den Grundstein für ein üppiges Blütenwachstum im Folgejahr. Achtung: Beschödigen Sie dabei nicht die Jungtriebe direkt unter den Blütenständen.
Beliebte Inhalte & Beiträge
Kärcher Fenstersauger
 
Preis: EUR 62,50 Prime-Versand
Makita Radiolampe
UVP: EUR 117,81
Preis: EUR 44,85 Prime-Versand
Sie sparen: 72,96 EUR (62%)
Couchtisch
 
Preis: EUR 59,95
Copyright 2017 selbst.de. All rights reserved.